Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Frankfurt: Mit Kovac-Brüdern aus dem Keller?

Frankfurt: Mit Kovac-Brüdern aus dem Keller?

Kroatische Ex-Nationalspieler übernehmen ab sofort bei der Eintracht. Ex-Profi Niko Kovac (44) unterschrieb heute als neuer Cheftrainer des abstiegsbedrohten Bundesligisten Eintracht Frankfurt einen Vertrag bis zum 30 Juni 2017, der allerdings nur für die 1.Liga gültig ist. Er tritt damit die Nachfolge von Armin Veh an.

Der in Berlin geborene Kroate spielte 241 Mal in der Bundesliga für Hertha BSC, den Hamburger SV, Bayer 04 Leverkusen und den FC Bayern München, mit dem er 2003 das Double schaffte. Als kroatischer Nationalspieler nahm er an zwei Welt- und zwei Europameisterschaften teil.

Kovac startete seine Trainerkarriere beim Juniorenteam von Red Bull Salzburg, ehe er die kroatische U 21-Auswahl übernahm und 2013 zum Nationaltrainer Kroatiens aufstieg. Seinen größten Erfolg als Trainer feierte er mit der Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien. Zusammen mit Niko Kovac wechselt sein jüngerer Bruder Robert Kovac (41), der mit dem FC Bayern sogar jeweils zweimal Deutscher Meister und DFB-Pokalsieger sowie einmal Weltpokalsiger wurde, als Co-Trainer an den Main.

Eintracht Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen: “Es muss das Ziel von Nico Kovac sein, die Kräfte der Mannschaft zu mobilisieren, um den Klassenerhalt zu sichern. Wir sind überzeugt, dass er dies erreichen wird.“

Vor der Verpflichtung der Kovac-Brüder war unter anderem auch der frühere Schalker Cheftrainer Jens Keller bei der Eintracht im Gespräch.

Das könnte Sie interessieren:

Bayer 04 Leverkusen: Trainer Hannes Wolf jetzt runde 40 Jahre

Jubilar will am Samstag im Derby gegen den 1. FC Köln nachlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.