Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / EL: Wiedersehen für BVB mit Jürgen Klopp

EL: Wiedersehen für BVB mit Jürgen Klopp

Im Viertelfinale zunächst vor eigenem Publikum gegen FC Liverpool.

Gerade einmal 14 Stunden nach dem Erreichen des Viertelfinales in der Europa League (3:0 und 2:1 gegen Tottenham Hotspur) steht der Gegner für den Bundesligisten Borussia Dortmund in der Runde der letzten acht Vereine fest. In der UEFA-Zentrale in Nyon (Schweiz) zog der frühere BVB-Stürmer Alexander Frei ausgerechnet den FC Liverpool mit dem langjährigen Dortmunder Trainer Jürgen Klopp (Foto) aus dem Lostopf.

Bei der Neuauflage des Endspiels im Europapokal der Pokalsieger von 1966 (2:1 nach Verlängerung in Glasgow für den BVB) haben die Dortmunder am 7. April zunächst Heimrecht, müssen eine Woche später an der Anfield Road antreten. Der FC Liverpool hatte sich im Achtelfinale gegen Manchester United (2:0 und 1:1) durchgesetzt.

Alle Paarungen des Viertelfinales der Europa League in der Übersicht:

Sporting Braga – Schachtar Donezk
FC Villareal – Sparta Prag
Athletic Bilbao – FC Sevilla
Borussia Dortmund – FC Liverpool

Die BVB-Stimmen:

Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung): „Nach unseren Erfahrungen in dieser Saison war ja schon damit zu rechnen, dass Alexander Frei kein 08/15-Los ziehen würde. Jetzt kommt Jürgen Klopp mit Liverpool nach Hause, das wird für ihn sicher etwas ganz Besonderes. Wir waren uns ohnehin sicher, dass wir irgendwann in diesem Wettbewerb auf die Reds treffen würden und freuen uns nun auf diese beiden extrem attraktiven internationalen Duelle.

Michael Zorc (Sportdirektor): „Nach den Losen Porto und Tottenham ist das jetzt der nächste Hammer. Auf uns wartet eine sehr große sportliche Herausforderung, auf die wir uns sehr freuen. Für unsere Fans sowie für die deutsche und englische Medienlandschaft ist das sicher ein Traumlos.“

Thomas Tuchel (Cheftrainer): „Wir wollen uns mit den Besten messen, und wir treffen erneut auf einen Top-Gegner. Für alle Fußballfans ist das ein Traumlos; für uns ist das sportlich eine Riesenherausforderung. Wir werden zwei Topleistungen benötigen, um weiterzukommen und freuen uns auf zwei Spiele auf höchstem Niveau.“

Mats Hummels (Mannschaftskapitän): „Keine Frage: Das ist für uns ein besonderes Los. Wir treffen auf einen großartigen Verein mit einem nochmals großartigen Stadion. Das Los ist erneut unfassbar attraktiv, aber erneut sportlich sehr schwierig.“ (br)

CL: Wolfsburg gegen Real Madrid – Bayern gegen Benfica Lissabon

Zuvor fand bereits die Auslosung der Champions League statt. Demnach haben beide deutschen Vertreter im Viertelfinale (5./6. sowie 12./13. April) zunächst Heimrecht. Der VfL Wolfsburg trifft am Mittwoch, 6. April, (20.45 Uhr) auf den spanischen Rekordmeister Real Madrid. Der FC Bayern München empfängt bereits am Dienstag, 5. April, Benfica Lissabon aus Portugal. Die Rückspiele finden am 12. April in Madrid und am 13. April in Lissabon statt.

Alle Paarungen des Viertelfinales der Champions League in der Übersicht:

VfL Wolfsburg – Real Madrid
FC Bayern München – Benfica Lissabon
FC Barcelona – Atlético Madrid
Paris St. Germain – Manchester City

Das könnte Sie interessieren:

3:1 bei RB Leipzig! Bayer 04 Leverkusen neuer Tabellendritter

Wirtz, Diaby und Frimpong lassen Rheinländer im Top-Spiel jubeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.