Startseite / Pferderennsport / Absage: Sonntag keine Trabrennen in Gelsenkirchen

Absage: Sonntag keine Trabrennen in Gelsenkirchen

Mülheim ist Alleinveranstalter – Gladbach will Donnerstag einspringen.

Der Mülheimer Galopprennverein ist am Sonntag (erster Start um 14 Uhr) Alleinveranstalter von Pferderennen in Nordrhein-Westfalen. Grund: „Wegen akuten Startermangels“ sagte der Trabrennverein in Gelsenkirchen seine für Sonntag geplante Rennveranstaltung ab. „Wir hätten nur sieben oder acht Rennen mit kleinen Feldern anbieten können. Das wollten wir nicht“, wurde Rennbahn-Funktionär Uwe Küster von der „WAZ“ zitiert.

„Eine Absage ist sicherlich nicht schön, kann aber passieren“, so Küster weiter. Das sei eine „einmalige Angelegenheit“, der nächste Renntag gehe wieder normal über die Bühne. Wenn denn die Trainer und Besitzer mitspielen, denn auch am 17. April finden am Nienhausen Busch keine attraktiven PMU-Rennen statt, die nach Frankreich übertragen werden und jeweils mit mindestens 5.000 Euro dotiert sein müssen. So lockt nur die „April-Meile“ mit 2.500 Euro, in allen anderen Prüfungen geht es um 1.500 Euro.

Auf den Gelsenkirchener Ausfall hat bereits der Trabrennverein in Mönchengladbach reagiert. Er hat für den kommenden Donnerstag (7. April) kurzfristig einen Renntag ausgeschrieben, wie jetzt der Traber-Dachverband HVT mitteilte.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Gelsenkirchen: Bild-Renntag am Maifeiertag abgesagt

Wegen Corona-Pandemie sind weiterhin keine Zuschauer zugelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.