Startseite / Fußball / Oberliga / ETB: Jüngster Trainer der Nachkriegszeit

ETB: Jüngster Trainer der Nachkriegszeit

Verpflichtung von Damian Apfeld seit Freitagabend perfekt.
In der Oberliga Niederrhein ist der Traditionsverein ETB Schwarz-Weiß Essen, der 1959 mit dem Gewinn des DFB-Pokals seinen bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte gefeiert hatte, bei der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Antonio Molina, der zum Ligakonkurrenten SC Kapellen-Erft wechseln wird, fündig geworden. Damian Apfeld wird ab Sommer am Uhlenkrug übernehmen. Das gab der ETB am späten Freitagabend offiziell bekannt.

Damit wird der erst 30-Jährige der jüngste ETB-Cheftrainer der Nachkriegszeit. Aktuell ist Apfeld noch Co-Trainer beim Ligakonkurrenten und Stadtrivalen SpVg. Schonnebeck. 2015 führte Apfeld zusammen mit Cheftrainer Dirk Tönnies die Schonnebecker in die Oberliga, wo sich der SVS sensationell in der Spitzengruppe hält. Drei Jahre zuvor stieg Apfeld mit Jürgen Lucas und der U 19 von Rot-Weiss Essen in die A-Junioren-Bundesliga auf.

Das könnte Sie interessieren:

ETB Schwarz-Weiß Essen: Angreifer Emre Kilav im Anmarsch

24-Jähriger war zuletzt für Nachbarn SpVg Schonnebeck am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.