Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Tuchel: „Anspannung war vielleicht zu hoch“

Tuchel: „Anspannung war vielleicht zu hoch“

Nach 1:1 gegen Liverpool bemängelte der BVB-Trainer einiges.

Nach dem 1:1 im Hinspiel des Europa League-Viertelfinals gegen den englischen Klub FC Liverpool betonte Thomas Tuchel (Foto), Trainer des Bundesligisten Borussia Dortmund, dass „das Ergebnis okay“ sei, aber seine Mannschaft „viel besser“ spielen könne. „Wir hatten nicht die Form, das Vertrauen, die Präzision und das Durchsetzungsvermögen. Vielleicht war die Anspannung zu hoch. Es ging uns nicht so leicht von der Hand, wie es nötig ist in einem solchen Spiel. Ich hätte mir gewünscht, dass wir mit einem Lächeln auf den Lippen gespielt hätten“, so Tuchel, der mit der zweiten Halbzeit etwas zufriedener war. „In der zweiten Hälfte wurde es besser, wir sind zurückgekommen. Die Ausgangslage ist nach wie vor offen“, so der 42-jährige Fußball-Lehrer.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp, der bis zum Ende der letzten Saison noch den BVB unter seinen Fittichen hatte, war dagegen „im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Wir haben geduldig im Mittelfeld verteidigt, waren gut organisiert und hatten ein paar richtig gute Momente, in denen wir gezeigt haben, was wir können“, so Klopp, der auch ein Extralob an BVB-Schlussmann Roman Weidenfeller verteilte. „Roman hat in der zweiten Halbzeit sensationell gehalten.“

Am kommenden Donerstag (14. April) ab 21.05 Uhr findet das Rückspiel an der Anfield Road in Liverpool statt. Klopp: „Wir haben nach dem 1:1 nicht das Gefühl, bereits durch zu sein. Jetzt ist richtig Pfeffer drin. Jetzt brennt die Anfield.“

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln bestätigt offiziell: Trainer Markus Gisdol muss gehen

Achte Heimniederlage (2:3 gegen Mainz 05) führt zur Trennung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.