Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Wattenscheid: Nur noch ein Sieg bis zum DFB-Pokal

Wattenscheid: Nur noch ein Sieg bis zum DFB-Pokal

Mögliche Gegner sind Rot Weiss Ahlen und der SV Lippstadt 08.

West-Regionalligist SG Wattenscheid 09 ist nach dem 3:2-Erfolg nach Elfmeterschießen im Halbfinale des Verbandspokals gegen Westfalenligist Delbrücker SC nur noch einen Sieg vom Einzug in den DFB-Pokal entfernt. Möglicher Gegner im Endspiel, das am 28. Mai im Verler Stadion an der Poststraße ausgetragen und von der ARD im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ live im Free-TV übertragen wird, sind der Wattenscheider Liga-Konkurrent Rot Weiss Ahlen oder der Oberligist SV Lippstadt 08. Die Entscheidung, welcher Klub der SGW ins Finale folgt, fällt am Mittwoch, 20. April, ab 19.30 Uhr im Ahlener Wersestadion.

Der letzte Einzug in den DFB-Pokal war den Wattenscheidern vor knapp zwölf Jahren gelungen. Das Duell gegen Eintracht Trier verloren die Schwarz-Weißen im Lohrheidestadion 1:3.

Gegen Delbrück wurde Torhüter Bruno Donnici, der nur im Pokalwettbewerb den Vorzug vor Stammtorwart Edin Sancaktar erhält, zum Wattenscheider Helden. Nach torlosen 120 Minuten hielt der 23-Jährige Italiener gleich drei Elfmeter der Gäste aus Ostwestfalen und bescherte seiner Mannschaft damit den Finaleinzug.

„Wir haben uns in jedem Pokalspiel in dieser Saison schwer getan. Aber wichtig ist, dass wir immer eine Runde weitergekommen sind“, sagte 09-Trainer Farat Toku. „Der Sieg tut richtig gut und ich widme diesen Erfolg natürlich auch den Fans, denn sie haben heute pausenlos für gute Stimmung gesorgt und uns auch im Elfmeterschießen toll unterstützt. Wir wollten unbedingt ins Finale und das Wie ist jetzt eigentlich auch egal. Delbrück ist eine starke Mannschaft. Aber auch wenn wir das bessere Team waren, unsere Chancen haben wir nicht genutzt. Wir freuen uns jetzt auf das Finale und werden dort alles geben!“

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Köln: Abwehrspieler Dominik Lanius macht Fortschritte

24-jähriger Innenverteidiger kurz vor Comeback im Mannschaftstraining.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.