Startseite / Fußball / 3. Liga / Fortuna Köln hofft auf Jannik Schneider

Fortuna Köln hofft auf Jannik Schneider

Innenverteidiger der Domstädter laboriert an starker Beckenprellung.

Der SC Fortuna Köln hofft, dass Innenverteidiger Jannik Schneider (starke Beckenprellung) am Sonntag ab 14 Uhr im Heimspiel gegen den Halleschen FC wieder zur Verfügung steht. Der 20-Jährige befindet sich bereits wieder im Training.

Definitiv nicht dabei sind Michael Kessel (Fersenprobleme), Florian Hörnig (Faserriss in der Hüftbeugemuskulatur des Beines), Kai-David Bösing (Einriss im Außenmeniskus des Kniegelenks), Boné Uaferro (muskuläre Beschwerden im Oberschenkel), Kristoffer Andersen (Adduktorenbeschwerden) und Markus Pazurek (Riss des vorderen Kreuzbandes, des Innen- und des Außenmeniskus im Kniegelenk). Beide abstiegsbedrohten Gästen feiert der neue Trainer Rico Schmitt seinen Einstand.

Das könnte Sie interessieren:

Starke Geste: Beide Nationalteams unterstützen „Orange Day“

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen setzt Zeichen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.