Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWO-Urgestein Karl-Otto Marquardt erlitt Herzinfarkt

RWO-Urgestein Karl-Otto Marquardt erlitt Herzinfarkt

Langjähriger Spieler der „Kleeblätter“ konnte wiederbelebt werden.

West-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen bangt um seinen langjährigen Spieler Karl-Otto Marquardt (79), der aktuell dem Ehrenrat des Traditionsvereins angehört: Der frühere Stürmer erlitt nach dem Niederrheinpokal-Halbfinale zwischen RWO und dem Oberligisten Wuppertaler SV (4:6 nach Elfmeterschießen) im Sponsoren-Bus der „Kleeblätter“ einen Herzinfarkt, konnte aber dank schneller erster Hilfe erfolgreich wiederbelebt werden.

Noch am Abend folgte eine Notoperation. Derzeit befindet sich Marquardt im Operationssaal der Herzklinik Wuppertal, sein Zustand ist weitgehend stabil. Marquardt war von 1963 bis 1965 für RWO am Ball, kam unter anderem zweimal im DFB-Pokal zum Einsatz. Beim 5:0-Erstrundensieg gegen den SSV Ulm im Jahr 1965 steuerte er einen Doppelpack bei.

Sein Sohn Carsten Marquardt (48) ist ehemaliger Bundesligaprofi des FC Schalke 04, spielte auch für RWO und Rot-Weiss Essen.

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Köln: Abwehrspieler Dominik Lanius macht Fortschritte

24-jähriger Innenverteidiger kurz vor Comeback im Mannschaftstraining.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.