Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / MSV-Frauen streben neuen Zweitliga-Rekord an

MSV-Frauen streben neuen Zweitliga-Rekord an

Noch nie konnte eine Mannschaft alle 22 Saisonspiele gewinnen.

Vier Runden vor dem Saisonende ist in der Staffel Nord der 2. Frauen-Bundesliga die Meisterschaftsfrage bereits beantwortet. Der MSV Duisburg, der aus seinen bisherigen 18 Spielen die maximale Punktausbeute holte, hat den direkten Wiederaufstieg in die Allianz Frauen-Bundesliga vorzeitig geschafft und will seine optimale Bilanz am Sonntag (ab 14 Uhr) im Rahmen des 19. Spieltages gegen den SV Henstedt-Ulzburg weiter ausbauen. „Die Mannschaft ist immer noch heiß, will jetzt auch die verbleibenden vier Spiele gewinnen“, kündigt MSV-Trainerin Inka Grings (Foto) an. Damit wäre der Rekord des SC Sand aus der Saison 2013/2014 in der Süd-Staffel (21 Siege, ein Unentschieden) geknackt.

Parallel laufen bei den Zebras längst die Personalplanungen für die neue Saison auf Hochtouren. Nach Ex-Nationalspielerin Grings hat unter anderem auch Angreiferin Sofia Nati, die mit 17 Treffern die Torschützenliste der 2. Frauen-Bundesliga Nord anführt, schon für zwei weitere Jahre unterschrieben. Neuer Assistent von Inka Grings wird Andreas Billetter, der zuletzt die Frauen und die U 17-Juniorinnen des VfL Bochum trainiert hatte. Der Vertrag mit Torwarttrainer Andreas Kontra wurde ebenfalls verlängert. Die Gäste haben am vergangenen Spieltag mit dem Erfolg gegen den 1. FC Lübars (2:0) ihren Negativlauf von zuvor fünf Partien ohne Sieg beendet.

Die komplette MSPW-Vorschau zur 2. Frauen-Bundesliga lesen Sie auf DFB.de.

 

Das könnte Sie interessieren:

FSV Gütersloh-Trainer Steffen Enge: „Mannschaft ist mental gefestigt“

FSV Gütersloh führt in der 2. Frauen-Bundesliga Nord die Tabelle an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.