Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / RWE: Brüder-Duell an der Hafenstraße

RWE: Brüder-Duell an der Hafenstraße

RWE empfängt Aufsteiger SSVg Velbert im Rennen um den Klassenverbleib.

Einen großen Schritt in Richtung Verbleib in der Regionalliga West kann Rot-Weiss Essen im Nachholspiel der 27. Runde am Mittwoch (ab 19.30 Uhr) gegen die SSVg Velbert machen. Bei einem Sieg wäre der Traditionsverein fast schon gesichert. Aktuell hat RWE vier Punkte Vorsprung auf die Gefahrenzone.

In der Partie kommt es auch zu einem familiären Aufeinandertreffen. Seit wenigen Wochen wird die SSVg von Ex-Profi Michael Lorenz (37/Foto) trainiert. Auf Seiten der Essener ist dessen jüngerer Bruder Stefan Lorenz (33) als Assistent des neuen Cheftrainers Sven Demandt tätig. Gemeinsam waren die Lorenz-Brüder zwischen 2005 und 2009 für RWE unter anderem in der 2. Bundesliga am Ball.

„Das ist ein sportlicher Wettbewerb, den wir beide für uns entscheiden wollen“, erklärt Velberts Trainer im Gespräch mit FUSSBALL.DE. „Wir sind Sportsmänner genug, um es nicht zum familiären Konflikt eskalieren zu lassen. Der Haussegen wird auch nach dem Aufeinandertreffen nicht schief hängen.“ Für Velbert ist ein Sieg notwendig, um die sicheren Nichtabstiegsplätze noch aus eigener Kraft erreichen zu können.

In einem weiteren Abstiegsduell empfängt der SV Rödinghausen am Mittwoch (ab 19.30 Uhr) in einer Nachholpartie vom 24. Spieltag den ostwestfälischen Nachbarn SC Verl. Beim SVR weht seit zwei Begegnungen frischer Wind an der Seitenlinie. Nachwuchsleiter Tim Daseking hatte für den freigestellten Mario Ermisch interimsweise die Verantwortung übernommen und soll Rödinghausen zum Klassenverbleib führen.

„In erster Linie ist wird es wichtig sein, den Kampf anzunehmen. Diese Situation können wir nur gemeinsam meistern. Wir sind durchaus in der Lage, spielerische Akzente zu setzen“, erklärt der erst 31-jährige Daseking gegenüber FUSSBALL.DE. „Darüber hinaus müssen wir besonders im letzten Drittel effektiver werden. Jetzt geht es nur noch um Ergebnisse. Damit das gelingt, müssen wir aktiv und mutig nach vorne spielen.“ Verzichten muss Daseking auf Sören Siek. Der Kapitän handelte sich in der Partie bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach (0:3) die zehnte Gelbe Karte ein und muss nun einmal aussetzen.

Andreas Golombek, Trainer der Verler, muss auf Daniel Mikic und Julian Schmidt verzichten. Das Duo sitzt jeweils die zweite Gelbsperre in dieser Saison ab.

Bereits am Dienstag (ab 19.30 Uhr) kann die U 23 von Borussia Dortmund ihre Erfolgsserie in einer Nachholbegegnung vom 24. Spieltag gegen Rot Weiss Ahlen fortsetzen. Seit sieben Spielen haben die Schwarz-Gelben nicht mehr verloren. Insgesamt gab es unter BVB-Trainer Daniel Farke, der Anfang November letzten Jahres den Posten von David Wagner (jetzt Huddersfield Town/England) übernommen hatte, in 18 Spielen nur zwei Niederlagen.

Der Aufsteiger aus Ahlen kann dagegen im Dortmunder Stadion Rote Erde den Klassenverbleib unter Dach und Fach bringen. Bei einem Sieg wäre RWA gerettet.

Die komplette RL-Vorschau auf FUSSBALL.DE.

 

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln bestätigt offiziell: Trainer Markus Gisdol muss gehen

Achte Heimniederlage (2:3 gegen Mainz 05) führt zur Trennung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.