Startseite / Fußball / 3. Liga / Fortuna Köln: Julius Biada für Pokalfinale fraglich

Fortuna Köln: Julius Biada für Pokalfinale fraglich

Torjäger laboriert an einem Bündelriss in der Brustmuskulatur.

Das wäre bitter: Julius Biada vom Drittligisten Fortuna Köln droht für das Endspiel des Mittelrheinpokals gegen den Stadtrivalen Viktoria Köln aus der Regionalliga West am 28. Mai (ab 17 Uhr, live in der ARD) im Bonner Nordpark-Stadion auszufallen. Der 23-jährige Offensivspieler, der in dieser Saison bereits 13 Tore erzielt und elf Treffer vorbereitet hat, laboriert an einem Bündelriss in der Brustmuskulatur.

„Julius wird in der 3. Liga für uns kein Spiel mehr absolvieren können. Ob es für einen Einsatz im Pokalfinale reicht, wird der Heilungsverlauf der kommenden Wochen zeigen“, so Christian Osebold, medizinischer Leiter der Fortuna.

Biada, der den Kölner-Südstadt-Verein zum Saisonende verlassen wird (Ziel ist noch unklar), kennt das Bonner Nordpark-Stadion noch aus seiner Zeit beim Bonner SC, wo er von 2009 bis 2010 in der U 17 aktiv war. Über die Stationen Bayer 04 Leverkusen U 19 und FC Schalke 04 U23 landete Biada beim SV Darmstadt 98, wo er zwei Jahre blieb. Seit Januar 2015 ist er bei Fortuna Köln am Ball.

Das könnte Sie interessieren:

KFC Uerdingen: Adriano Grimaldi positiv getestet

30-jähriger Angreifer war als Kontaktperson bereits in Quarantäne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.