Startseite / Pferderennsport / Traben GE: Tim Schwarma überrascht

Traben GE: Tim Schwarma überrascht

Erfolg mit 169:10-Außenseiter – Erster Trainersieg für Victor Gentz.

Bei der Rennveranstaltung am Himmelfahrtstag auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen sorgte Berufsfahrer Tim Schwarma (Foto) aus Weeze für eine dicke Überraschung. Im „Mai-Pokal“ (1.600 Euro) siegte er mit dem sechsjährigen Wallach Hironimus LB zum Totokurs von 169:10. Zweiter wurde Shure Hit (84:10) mit Jens Bergmann aus Rheinberg vor Laufey (137:10) mit Roland Hülskath (Krefeld) im Sulky. Die Dreierwette zahlte 37.273 Euro auf der Basis von zehn Euro Einsatz.

In dem mit 12.000 Euro dotierten NRZ-Stuten-Pokal gelang dem Niederländer Rob de Vlieger (Zwaanshoek) ein Doppelerfolg. Als Fahrer von Georgeous Love, die am Toto mit 89:10 gewettet wurde, verwies er Panama Diamant (85:10) und die Favoritin Celestial Light (17:10) auf die Plätze zwei und drei. Neben der Siegerin kommt auch die Zweitplatzierte Panama Diamant aus dem Trainingsquartier von Rob de Vlieger.

Beim ebenfalls mit 12.000 Euro dotierten NRZ-Pokal für vierjährige und ältere Pferde setzte sich ebenfalls ein Niederländer durch. Im Sulky des vierjährigen Hengstes und 16:10-Favoriten Falcon Dragon triumphierte Hugo Langeweg (Schagerbrug). Zweiter wurde der 234:10-Außenseiter Vin Rouge. Fahrer des fünfjährigen Hengstes war Roland Hülskath (Mönchengladbach). Der vierjährige Hengst Flashback (97:10), gesteuert von seinem Trainer Arnold Mollema (Wolvega, NL) belegte Rang drei.

Seinen ersten Sieger als frisch gebackener Traber-Trainer steuerte Victor Gentz (Kaarst). Der 17:10-Favorit Soccer setzte sich nach Kampf erst auf der Linie mit einem Kopf gegen die Stute Sultana Jet (40:10) mit Josef Franzl im Sulky durch.

In den insgesamt 13 Rennen am Nienhausen Busch gab es 13 verschiedene Siegfahrer. Es flossen insgesamt 143.532 Euro durch die Totokassen. Davon wurden 84.016 Euro außerhalb der Rennbahn gewettet. Nach bislang neun Renntagen im Jahr 2016 in Gelsenkirchen liegt der Umsatz pro Rennen bei 9.445 Euro. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr (10.611 Euro) einem Rückgang von fast elf Prozent.

Michael Schmid trumpft in Hamburg auf

Auf der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld gewann gleichzeitig Michael Schmid (früher Oberhausen) für Besitzerin Marion Jauß (Neritz) zwei Prüfungen.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Gelsenkirchen: Holzschuh steuert Außenseiter Napster

„Preis von Elmshorn“ steht am Sonntag besonders im Blickpunkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.