Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Eberl stellt klar: Schubert bleibt Gladbach-Trainer

Eberl stellt klar: Schubert bleibt Gladbach-Trainer

Borussia-Sportdirektor dementiert Gerüchte um angeblichen Wechsel.

Max Eberl (Foto), Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, hat Gerüchte dementiert, nach denen Cheftrainer André Schubert trotz der fast schon sicheren Teilnahme an der Qualifikation für die Champions League (Platz vier) und trotz eines Vertrages bis 2017 nach dem Saisonende abgelöst werden könnte (etwa durch Markus Weinzierl vom FC Augsburg, wie es unter anderem die „Bild“-Zeitung berichtet hatte).

In einem Interview mit der Vereinshomepage („borussia.de“) nahm Eberl deutlich Stellung. Wir veröffentlichen das Statement in Auszügen:

Borussia.de: Wie sehr ärgert es Dich, dass Du zuletzt immer wieder Fragen nach der Zukunft von André Schubert beantworten musstest?

Max Eberl: „Ich frage mich schon, was der Grund für diese immer wiederkehrenden Fragen ist. Ich dachte, dass ich mich bei unserer Mitgliederversammlung vor drei Wochen eindeutig geäußert hätte, und das ungefragt. Das war nach den Niederlagen in Ingolstadt und Hannover, die uns allen nicht gefallen haben. Danach haben wir gegen Hoffenheim gewonnen, in München gepunktet und gegen Leverkusen gewonnen und ich hatte nicht das Bedürfnis, meine Aussagen ständig zu wiederholen. Aber nach jedem dieser Spiele kamen wieder die Fragen nach dem Trainer. Ständig werden neue Gerüchte gestreut, zu denen ich mich äußern soll, das macht irgendwann keinen Spaß mehr. Ich verstehe, dass die Journalisten ihren Job machen müssen, aber ich verstehe nicht, woher die Zweifel an meiner Glaubwürdigkeit kommen.“

Borussia.de: Von Seiten der Medien kommt der Einwand, Du könnest ja einfach sagen, dass André Schubert auch in der nächsten Saison Trainer bei Borussia ist …

Max Eberl: „Aber das habe ich bei der Mitgliederversammlung schon klar gesagt. Und wie schon gesagt: Ich habe auch nicht die Notwendigkeit gesehen, es ständig zu wiederholen, denn von uns wird Vertrauen in den Trainer gelebt. Ich muss nicht einen Satz nachplappern, den irgendjemand unbedingt hören will. Und eine Woche später soll ich den Satz wieder sagen? Ich denke, dass wir hier in den letzten Jahren sehr erfolgreich gearbeitet haben und in dieser Zeit immer geradlinig waren. Das sollte jeder wissen, der uns begleitet. Deshalb wundern mich die Fragen und deshalb nerven sie mich, vielleicht so sehr, dass ich absichtlich nicht das gesagt habe, was alle hören wollten. Also: Wer unsere Arbeit in den letzten Jahren verfolgt hat, der weiß, dass André Schubert in der nächsten Saison unser Trainer ist.“

Das komplette Interview mit Max Eberl lesen Sie auf borussia.de.

 

Das könnte Sie interessieren:

3:1 bei RB Leipzig! Bayer 04 Leverkusen neuer Tabellendritter

Wirtz, Diaby und Frimpong lassen Rheinländer im Top-Spiel jubeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.