Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / U 19: BVB verliert vor 15.117 Zuschauern

U 19: BVB verliert vor 15.117 Zuschauern

West-Meister muss sich TSV 1860 München geschlagen geben.
Die U 19-Mannschaften der TSG 1899 Hoffenheim und des TSV 1860 München haben sich eine günstige Ausgangsposition für das Erreichen des Endspiels um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft am 29. Mai erkämpft. Die Hoffenheimer, Meister in der Staffel Süd/Südwest der A-Junioren-Bundesliga, bezwangen in ihrem Halbfinal-Hinspiel vor 2310 Zuschauern im heimischen Dietmar-Hopp-Stadion den Nord/Nordost-Titelträger SV Werder Bremen 3:1 (2:0). Die Münchner „Löwen“, die sich als Tabellenzweiter hinter der TSG ebenfalls für die Endrunde qualifiziert hatten, landeten einen 2:1 (0:1)-Auswärtserfolg beim West-Meister Borussia Dortmund.

Vor der herausragenden Kulisse von 15.117 Besuchern im Dortmunder Signal-Iduna-Park entschied 1860-Angreifer Florian Neuhaus (89.) die Partie mit einer spektakulären Bogenlampe aus fast 50 Metern, sah dann allerdings wegen einer Unsportlichkeit beim Torjubel die Gelb-Rote Karte und fehlt damit im Rückspiel am Pfingstmontag (16. Mai).

BVB mit Jungprofis Passlack und Pulisic

Die Dortmunder A-Junioren, die in der West-Staffel den Deutschen Meister FC Schalke 04 entthront hatten, konnten gegen die Münchner „Löwen“ wieder auf ihre Bestbesetzung zurückgreifen. Auch die Jungprofis Felix Passlack und US-Nationalspieler Christian Pulisic gehörten zur Startformation von BVB-Trainer Hannes Wolf (Foto), der in den beiden vergangenen Jahren jeweils die U 17 der Schwarz-Gelben zum Meistertitel geführt hatte.

Trotz einer recht vielversprechenden Anfangsphase und einer hochkarätigen Chance von Passlack zur Führung lief der Motor bei der Borussia schon in der ersten Halbzeit nicht richtig rund. So hatten die Gastgeber vor den 15.117 Besuchern im großen Stadion Glück, dass 1860-Offensivspieler Ugur Türk einen Kopfball aus kurzer Entfernung nicht im BVB-Kasten unterbringen konnte. Dortmunds U 19-Nationaltorhüter Dominik Reimann reagierte glänzend und verhinderte einen möglichen Rückstand.

Dzenis Burnic beweist Nervenstärke vom Punkt

Kurz vor der Pause gingen die Dortmunder dann doch in Führung. Kapitän und U 19-Nationalspieler Till Schumacher kam im Münchner Strafraum nach einem Schubser von György Hursan zu Fall, Schiedsrichter Sven Waschitzki (Essen) entschied auf Foulelfmeter. BVB-Mittelfeldspieler Dzenis Burnic (45.) ließ sich die Chance nicht entgehen, verwandelte sicher zur 1:0-Pausenführung.

Dortmunds Nachwuchskoordinator und Ex-Nationalspieler Lars Ricken gab zur Halbzeit ehrlich zu: „Unsere Führung ist schmeichelhaft. Wir haben sehr fahrig gespielt, unsere Stärken nicht auf den Platz gebracht.“

Siegtor und Platzverweis innerhalb weniger Sekunden

Daran änderte sich allerdings auch nach der Pause nur wenig. Der Ausgleich durch 1860-Angreifer Christoph Daferner (56.), der nach mustergültiger Vorarbeit von Luca Plattenhardt zur Stelle war, ging daher auch in Ordnung.

Als vieles bereits auf ein Remis hindeutete, kam dann der große Auftritt von Florian Neuhaus (89.). Nach einem Ballverlust von Burnic an der Mittellinie schaltete der 19-Jährige blitzschnell und überlistete Dominik Reimann mit einem sehenswerten Fernschuss, der sich hinter dem Dortmunder Schlussmann in den Kasten senkte.

Bitter für Neuhaus: Weil er zu ausschweifend gejubelt hatte, sah er nur wenige Sekunden nach seinem Traumtor die zweite Gelbe Karte in dieser Partie und muss nun im Rückspiel am Montag (ab 14.30 Uhr, live bei Sport1) in Heimstetten zuschauen. Der BVB muss das Rückspiel mindestens mit einem Tor Unterschied gewinnen, um zumindest ein Elfmeterschießen zu erzwingen. Ab zwei Toren Differenz stünde die Borussia im Endspiel.

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04: Ex-Profi Tim Hoogland wird Co-Trainer bei der U 17

35-Jähriger wurde in den Nachwuchsteams der „Königsblauen“ ausgebildet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.