Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Rödinghausen: Neu-Trainer Nijhuis im Interview

Rödinghausen: Neu-Trainer Nijhuis im Interview

Der neue SVR-Trainer im Exklusiv-Interview.

 

Fest steht, dass der niederländische Ex-Profi Alfred Nijhuis in der kommenden Saison den SV Rödinghausen übernimmt. Offen ist, in welcher Liga der Klub aus der 10.000 Einwohner-Gemeinde in Ostwestfalen dann an den Start gehen wird. Denn unter Interimstrainer Tim Daseking kämpft Rödinghausen aktuell in der Regionalliga West um den Klassenverbleib. Der 50-jährige Nijhuis tritt beim SVR seine zweite Trainerstation in Deutschland nach dem SuS Stadtlohn an. Während seiner aktiven Karriere absolvierte er 182 Bundesliga- und 59 Zweitliga-Spiele für den MSV Duisburg und Borussia Dortmund.

Im aktuellen FUSSBALL.DE-Regionalliga-Interview spricht Alfred Nijhuis mit dem Journalisten Thomas Ziehn über das Daumendrücken für den SV Rödinghausen, seine Vorstellung von Fußball und seine Arbeit als Scout für Ajax Amsterdam.

FUSSBALL.DE: Wie häufig haben Sie sich in den vergangenen Wochen beim Daumendrücken erwischt, Herr Nijhuis?

Alfred Nijhuis: Zugegeben: Einige Male waren es schon.

FUSSBALL.DE: Wie schätzen Sie die Situation des SV Rödinghausen im Abstiegskampf der Regionalliga West ein?

Nijhuis: Der Vorsprung auf die Gefahrenzone beträgt zwar nur einen Punkt. Dennoch bewerte ich das absolut positiv. Denn so hält der SVR den Klassenverbleib komplett in der eigenen Hand. Wenn man sich in einer so brenzligen Situation befindet, muss man den Fokus ausschließlich auf das jeweils nächste Spiel richten. Häufig denkt man nicht an die Partie, sondern an die Situation, in der man sich befindet. Dann geht die Konzentration verloren.

FUSSBALL.DE: Ihr Vertrag gilt ausdrücklich auch für die Oberliga. Warum?

Nijhuis: Ich sehe in Rödinghausen eine enorme Perspektive – selbst, wenn es jetzt einen kleinen Rückschritt geben sollte. Ich kenne den Klub noch aus meiner Zeit als Trainer in Stadtlohn. Der SVR ist ein wachsender Verein, der außerdem im Nachwuchsbereich sehr gut aufgestellt ist. Schon nach wenigen Minuten hatte ich ein gutes Gefühl. Deshalb fiel die Entscheidung nicht schwer.

FUSSBALL.DE: Mit Interimstrainer Tim Daseking haben Sie sich ausgetauscht und auch die Mannschaft schon kennen gelernt. Wann legen Sie richtig los?

Nijhuis: Ich habe mich vor einigen Tagen vorgestellt, damit die Mannschaft weiß, wer da kommt und mit wem sie es in der kommenden Saison zu tun hat. Jetzt halte ich mich raus, damit in aller Ruhe gearbeitet werden kann. Mitte Juni steige ich richtig ein.

FUSSBALL.DE: Zu Ihrer aktiven Zeit waren Sie vor allem als robuster Manndecker bekannt. Auf was für einen Fußball dürfen sich die Fans von Rödinghausen freuen?

Das komplette Interview lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Auch Kapitän Alexander Heinze fällt aus

Trainergespann mit Andersen und Bozek gehen weitere Spieler aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.