Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / S04: Neuer Trainer kommt „zu gegebener Zeit“

S04: Neuer Trainer kommt „zu gegebener Zeit“

4:1 in Hoffenheim war „Abschiedsspiel“ von André Breitenreiter.

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat am Sonntagabend jetzt auch offiziell die sofortige Beurlaubung seines bisherigen Cheftrainers André Breitenreiter (Foto) bestätigt. Eigentlich lief dessen Vertrag noch bis 2017. Sein Nachfolger soll Markus Weinzierl werden, der allerdings beim FC Augsburg noch bis 2019 unter Vertrag steht.

„Wir haben uns nach sorgfältigen Überlegungen für einen Neubeginn auf der Position des Chef-Trainers entschieden. Im Namen des Clubs gilt es, André Breitenreiter Dank für die geleistete Arbeit in der vergangenen Saison zu sagen und ihm das Beste für die Zukunft zu wünschen“, erklärte der neue Schalker Manager und Sportvorstand Christian Heidel (zuvor FSV Mainz 05), der selbst erst seit Sonntag im Amt ist. „Wer künftig Chef-Trainer des FC Schalke 04 sein wird, dazu werden wir uns zu gegebener Zeit äußern“, ließ sich Heidel zitieren.

Am Rande des letzten Saisonspiels bei der TSG 1899 Hoffenheim (4:1) hatte Breitenreiter bereits Tag zuvor seine Demission öffentlich gemacht. „Es war für uns alle ein emotionaler Tag. Ich habe der Mannschaft vor dem Spiel in der Besprechung bekannt gegeben, dass dies unser letztes gemeinsames Spiel sein wird. Wir haben immer offen und direkt mit der Mannschaft kommuniziert und ich wollte bei den Jungs für Klarheit sorgen. Im Nachgang kann man sagen, dass es genau richtig war“, erklärt Breitenreiter, der nach nur einer Saison die „Königsblauen“ wieder verlassen wird.

„Ich möchte betonen, dass ich sehr korrekte und ehrliche Gespräche mit Christian Heidel geführt habe. Er hat mir die Entscheidung in der vergangenen Woche mitgeteilt. Das gilt es zu akzeptieren und zu respektieren. Ich kann ihm überhaupt keinen Vorwurf machen, er hat sich sehr korrekt verhalten. Über die Beweggründe möchte ich nichts sagen, dazu werden sich der Verein und Christian Heidel selbst noch äußern“, so Breitenreiter weiter.

Mit dem Spiel in Hoffenheim war der Fußball-Lehrer hochzufrieden: „Ich bin glücklich, dass wir in Hoffenheim gewinnen konnten, den fünften Platz erreicht und die direkte Qualifikation für die Europa League klargemacht haben. Wir sind der absolut verdiente Sieger. Die Mannschaft hat sich unheimlich spielstark gezeigt und die Vorgaben klasse umgesetzt.“

Das könnte Sie interessieren:

3:1 bei RB Leipzig! Bayer 04 Leverkusen neuer Tabellendritter

Wirtz, Diaby und Frimpong lassen Rheinländer im Top-Spiel jubeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.