Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Christian Heidel jetzt der starke Mann auf Schalke

Christian Heidel jetzt der starke Mann auf Schalke

Clemens Tönnies kündigt Rückzug aus dem Tagesgeschäft an.

Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzer beim Bundesligisten FC Schalke 04, gab bei der offiziellen Vorstellung des neuen Sportvorstands Christian Heidel (Foto) bekannt, sich zukünftig aus dem Tagesgeschäft zurückzuziehen. „Heidel ist der neue starke Mann auf Schalke“, sagte Tönnies vor mehr als 100 Medienvertretern im „Raum Libuda“ der Schalker Arena. „Er erhält von uns die volle Rückendeckung für die Neuausrichtung des Vereins. Alle haben sich künftig dieser Richtung unterzuordnen.“

Einen „Rucksack“ gab Tönnies dem neuen Macher dann aber gleich mit auf den Weg: „Schalke gehört unter die ersten drei Mannschaften in der Bundesliga.“ Die Qualifikation für die Champions League ist damit das erklärte Ziel für die nächste Saison.

Heidel selbst bezeichnete seine künftige Aufgabe als „spannend“. Der ehemalige Mainzer betonte: „Schalke 04 ist ein unruhiger Verein mit einer enormen Strahlkraft. Diese Power und Energie wollen wir in den nächsten Montaten in eine Spur bringen. Ich möchte über das Transfergeschäft hinausschauen und den Verein neu positionieren.“ Der 52-Jährige, der aktuell noch in einem Hotel wohnt, hat bereits in Essen ein Haus für seine Familie gefunden.

Bei der Nachfolge für den beurlaubten Trainer André Breitenreiter gab sich Heidel aber noch zurückhaltend. „Ich bitte um Geduld. Eine Entscheidung wird es aber bald geben.“ Bei der Beschreibung des idealen Anforderungsprofils für den neuen Trainer formulierte Heidel: „Der neue Mann muss nicht unbedingt etliche Bundesligaspiele gespielt haben, um auf Schalke zu landen.“ Fachwissen, taktische Kompetenz und vor allem Intilligenz sind die Attribute, auf die Heidel Wert legt.

Die Beschreibung passt exakt auf Markus Weinzierl (null Bundesliga-Spiele, 53 Zweitliga-Partien) vom FC Augsburg. Die Verhandlungen über die Ablösesumme zwischen beiden Vereinen laufen.

 

Das könnte Sie interessieren:

Bayer 04 Leverkusen: Trainer Hannes Wolf jetzt runde 40 Jahre

Jubilar will am Samstag im Derby gegen den 1. FC Köln nachlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.