Startseite / Fußball / 3. Liga / Cottbus: „Pele“ Wollitz soll Trainer bleiben

Cottbus: „Pele“ Wollitz soll Trainer bleiben

Ex-Profi ist Favorit auf den Platz an der Seitenlinie beim FC Energie.

Die Führungsgremien des Drittliga-Absteigers FC Energie Cottbus (Foto) wollen Claus-Dieter „Pele“ Wollitz als Trainer behalten. Das ist das Ergebnis einer Sitzung, an der auch Ex-Profi Wollitz teilnahm. Der 50-Jährige, der die Lausitzer in den letzten fünf Spielen (sechs Punkte) nicht mehr vor dem Absturz in die Regionalliga Nordost bewahren konnte, signalisierte ebenfalls seine Bereitschaft, bleiben zu wollen.

„Die Analyse der sportlichen Situation durch ‚Pele‘ Wollitz war sehr fundiert. Wir wollen ihn davon überzeugen, als Trainer beim FC Energie Cottbus an Bord zu bleiben, und haben seine grundsätzliche Bereitschaft zur Kenntnis genommen“, erklärt Präsident Wolfgang Neubert. Vereinbart wurde, dass sich Vereinsführung und Wollitz in den nächsten Tagen zu konkreten Gesprächen für eine angestrebte Rückkehr in den Profifußball treffen.

Wollitz war zuvor unter anderem Trainer beim KFC Uerdingen 05, VfL Osnabrück und dem FC Viktoria Köln. Als Profi kickte er für den FC Schalke 04, Hertha BSC, den 1. FC Köln, den KFC Uerdingen 05 und Bayer 04 Leverkusen.

 

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga Bayern: SpVgg Bayreuth ist zurück im Profifußball

Spitzenreiter darf nach 0:4-Heimniederlage des FC Bayern II jubeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.