Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB: „Kobra“ Wegmann sieht Elfmeterkrimi

BVB: „Kobra“ Wegmann sieht Elfmeterkrimi

Gebürtiger Essener war für Dortmund und FC Bayern am Ball.

Auf Einladung von Borussia Dortmunds Vereinslegende und Ex-Kapitän „Aki“ Schmidt war der frühere Bundesliga-Stürmer Jürgen „Kobra“ Wegmann (Foto) beim DFB-Pokalfinale zwischen dem BVB und dem Deutschen Meister FC Bayern München (3:4 im Elfmeterschießen) im Berliner Olympiastadion zu Gast.

Der gebürtige Essener, der seine Profikarriere einst auch bei Rot-Weiss Essen begonnen hatte, stürmte einst sowohl für die Dortmunder (1984 bis 86 sowie 89 bis 93) als auch für den FC Bayern (1987 bis 1989). Den BVB rettete er 1986 in der Relegation gegen Fortuna Köln mit seinem Tor vor dem Abstieg, im Münchner Trikot erzielte er unter anderem 1988 mit einem spektakulären Scherenschlag das „Tor des Jahres“.

Für beide Vereine war Wegmann nach seiner Karriere auch noch beruflich tätig, arbeitete im Fanartikel-Bereich.

 

Das könnte Sie interessieren:

Forderungen der Aerosolforschung: DFB sieht sich für Fußball bestärkt

Anteil von Infektionen im Freien liege nur im „Promillebereich“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.