Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Finaltag: Tradition pur bei RWE gegen WSV

Finaltag: Tradition pur bei RWE gegen WSV

Ex-Bundesligisten duellieren sich im Kampf um Einzug in DFB-Pokal.

Das Finale um den Niederrheinpokal zwischen Rot-Weiss Essen und dem Wuppertaler SV am heutigen Samstag (seit 17 Uhr/Live-Konferenz in der ARD) im Stadion Essen an der Hafenstraße strotzt nur so vor Historie und Tradition. Es ist am „Finaltag der Amateure“ das einzige Duell zweier Klubs, die schon in der Bundesliga am Ball waren und sich dort sogar viermal in direkten Vergleichen gegenüberstanden. RWE ist außerdem der einzige Verbandspokal-Finalist, der sich sogar schon in die Siegerliste des DFB-Pokals eintragen konnte. Der Titelverteidiger aus Essen ist mit acht Titeln auch Rekordpokalsieger am Niederrhein, der WSV folgt mit sechs Triumphen auf Platz zwei.

Auch wenn beide Klubs derzeit nicht ganz an alte Erfolge anknüpfen können und in der kommenden Saison in der Regionalliga West starten werden, ist die Strahlkraft die Partie zwischen den beiden „Erzivalen“ bis heute ungebrochen. Über 15.000 Tickets wurden bereits im Vorverkauf abgesetzt, davon gehen 4500 an den Anhang des WSV. Der Finalrekord aus dem Vorjahr, als 18.500 Fans weitere Fans zum Duell zwischen RWE und Rot-Weiß Oberhausen (6:5 im Elfmeterschießen) in das im August 2012 eröffnete Schmuckkästchen geströmt waren, ist damit schon in Reichweite gerückt.

Die komplette MSPW-Vorschau zum Pokalduell zwischen RWE und dem WSV lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

SV Rödinghausen: Neuzugang kommt von Hessen Kassel

Mittelfeldspieler Adrian Bravo Sanchez unterschreibt Zwei-Jahres-Vertrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.