Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Westfalen: Walaschewski folgt auf Korfmacher

Westfalen: Walaschewski folgt auf Korfmacher

Neuer FLVW-Präsident bei nur zwei Enthaltungen gewählt.

Gundolf Walaschewski (Waren/Müritz) ist einstimmig zum neuen Präsidenten des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) gewählt worden. Die 141 stimmberechtigten Delegierten folgten auf dem Verbandstag in Gütersloh dem Vorschlag aus seinem Heimatkreis Siegen-Wittgenstein, nur zwei enthielten sich der Stimme. Walaschewski bedankte sich im Anschluss an seine Wahl für das „eindrucksvolle Votum“.

Seinem Vorgänger und neuen Ehrenpräsidenten des FLVW, Hermann Korfmacher (72) aus Gütersloh, der nicht mehr zur Wiederwahl angetreten war, rief der 63-Jährige zu: „Es ist eine Ehre für mich, Dein Nachfolger zu sein.“ Korfmacher, aktuell noch Präsident des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes (WFLV), war in Westfalen seit 2001 im Amt.

Nach dem Dank richtete Walaschewski sofort den Blick nach vorne. Passend zum Motto des Verbandstages „Blickpunkt Verein – vermitteln – verstehen – vertrauen“ sagte der neue Präsident: „Wir müssen was für die Vereine tun. Nicht aus der Vogelperspektive, sondern mit der Lupe.“

Mit dabei in Gütersloh waren zahlreiche Ehrengäste aus Sport, Politik und Gesellschaft. Neben DFB-Präsident Reinhard Grindel und DFB-Direktor Willi Hink waren auch Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Vizepräsidentin des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, Anja Wolf-Blanke, sowie Frans Mbidi, Präsident des namibischen Fußball-Verbandes, der Einladung zum Verbandstag gefolgt.

Quelle: DFB.de

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Saison für Christopher Schorch beendet

32-jähriger Innenverteidiger musste sich einer Knie-Operation unterziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.