Startseite / Pferderennsport / Traben: Klaus Horn lässt in Gladbach Toto beben

Traben: Klaus Horn lässt in Gladbach Toto beben

Sieg mit Außenseiterin – Erinnerung an verstorbenen Heinz Wilhalm.

Für eine faustdicke Überraschung sorgte Trainer und Fahrer Klaus Horn (Marl) am Sonntag auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach. Der Routinier gewann ein 2.100 Meter-Rennen mit der 188:10-Außenseiterin Kikonia. Die Plätze zwei und drei belegten Ferrari Boshoeve (35:10, Simon Woudstra/NL) und Mad World (101:10, Jens Bergmann/Moers).

Jeweils zwei Siege an der Niers landeten die Niederländerin Yvonne Wagenaar (Otterlo/Arnheim) und der deutsche Berufsfahrer-Champion Michael Nimczyk (Willich). Dabei gewann der „Goldhelm“ unter anderem mit der dreijährigen Stute Sansibar Diamant das „Heinz Wilhalm-Gedächtnisrennen“. Mit dieser Prüfung erinnerte der Rennveranstalter an den aus Gladbach stammenden Traber-Trainer Heinz Wilhalm, der vor wenigen Tagen im Alter von 66 Jahren verstorben war.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Gelsenkirchen: Holzschuh steuert Außenseiter Napster

„Preis von Elmshorn“ steht am Sonntag besonders im Blickpunkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.