Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB-Pokal: BVB nach Trier – RWE gegen Arminia

DFB-Pokal: BVB nach Trier – RWE gegen Arminia

Auslosung der ersten Hauptrunde: Schalke 04 beim FC 08 Villingen.

U 17-Nationalspielerin Caroline Siems vom neuen Deutschen B-Juniorinnen-Meister 1. FFC Turbine Potsdam loste gemeinsam mit DFB-Präsident Reinhard Grindel am späten Samstagabend in der ARD-Sendung „Beckmanns Sportschule“ die 32 Paarungen der ersten Hauptrunde um den DFB-Pokal aus. Gespielt wird zwischen dem 19. und 22. August.

Das einzige NRW-Duell der ersten Runde bestreiten der West-Regionalligist Rot-Weiss Essen und Arminia Bielefeld. Damit ging der Wunsch von RWE-Trainer Sven Demandt in Erfüllung, einen „schlagbaren Zweitligisten“ zugelost zu bekommen. Im Vorjahr waren die Essener erst im Elfmeterschießen an Fortuna Düsseldorf gescheitert.

Borussia Dortmund muss beim Südwest-Regionalligisten und gefürchteten „Pokalschreck“ Eintracht Trier antreten. Dort war der BVB vor einigen Jahren schon einmal ausgeschieden. Eine vermeintlich einfachere Aufgabe hat der FC Schalke 04 beim Sechstligisten FC 08 Villingen zu lösen.

Ebenfalls auswärts bei unterklassigen Gegnern sind die NRW-Profiklubs Borussia Mönchengladbach (bei der SV Drochtersen/Assel aus der Regionalliga Nord), 1. FC Köln (beim BFC Preussen Berlin/6. Liga), Fortuna Düsseldorf (beim Drittligisten FC Hansa Rostock), VfL Bochum (beim Südwest-Regionalligisten FC Astoria Walldorf) und Bayer 04 Leverkusen (beim SC Hauenstein aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar) gefordert.

Jeweils Heimrecht gegen bisherige Ligakonkurrenten genießen die beiden Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg (gegen den 1. FC Union Berlin) und SC Paderborn 07 (gegen den SV Sandhausen). Drittliga-Aufsteiger Sportfreunde Lotte freut sich auf den Erstligisten SV Werder Bremen, West-Regionalligist FC Viktoria Köln bekommt es mit dem 1. FC Nürnberg zu tun und die SG Wattenscheid 09 erwartet den Zweitligisten 1. FC Heidenheim.

Das „große Los“ zog der FC Carl Zeiss Jena aus der Regionalliga Nordost. Die Thüringer, die im letzten Jahr schon den Hamburger SV ausgeschaltet hatten, empfangen den Titelverteidiger und Rekordpokalsieger FC Bayern München. Viel Brisanz verspricht auch das sächsische Derby zwischen Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden und Bundesliga-Neuling RB Leipzig.

Die Paarungen der ersten Pokalrunde (19. bis 22. August) in der MSPW-Übersicht (NRW-Klubs fett gedruckt):

Eintracht Trier – Borussia Dortmund
SG Wattenscheid 09 – 1. FC Heidenheim
Sportfreunde Lotte – SV Werder Bremen
MSV Duisburg – 1. FC Union Berlin
SV Drochtersen/Assel – Borussia Mönchengladbach
Würzburger Kickers – Eintracht Braunschweig
FSV Frankfurt – VfL Wolfsburg
SSV Jahn Regensburg – Hertha BSC

TSV 1860 München – Karlsruher SC
FC Eintracht Norderstedt – SpVgg Greuther Fürth
SV Babelsberg 03 – SC Freiburg
Kickers Offenbach – Hannover 96
FC Astoria Walldorf – VfL Bochum
FC Viktoria Köln – 1. FC Nürnberg
Rot-Weiss Essen – Arminia Bielefeld
1. FC Magdeburg – Eintracht Frankfurt

FC Erzgebirge Aue – FC Ingolstadt 04
FSV Zwickau – Hamburger SV
SpVgg Unterhaching – 1. FSV Mainz 05
FC 08 Villingen – FC Schalke 04
Dynamo Dresden – RB Leipzig
VfB Lübeck – FC St. Pauli
1. FC Germania Egestorf-Langreder – TSG 1899 Hoffenheim
BFC Preussen Berlin – 1. FC Köln

FV Ravensburg – FC Augsburg
FC Hansa Rostock – Fortuna Düsseldorf
SC Paderborn 07 – SV Sandhausen
SC Hauenstein – Bayer 04 Leverkusen
FC 08 Homburg – VfB Stuttgart
FC Carl Zeiss Jena – FC Bayern München
Bremer SV – SV Darmstadt 98
Hallescher FC – 1. FC Kaiserslautern

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln bestätigt offiziell: Trainer Markus Gisdol muss gehen

Achte Heimniederlage (2:3 gegen Mainz 05) führt zur Trennung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.