Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / BVB U 17: Mit drittem Sieg gegen Bayer zum Titel?

BVB U 17: Mit drittem Sieg gegen Bayer zum Titel?

Heute steigt das Endspiel um Deutsche B-Junioren-Meisterschaft.

 

Wenn im Finale um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft am heutigen Sonntag ab 13 Uhr (live auf DFB-TV) im denkmalgeschützten Dortmunder Stadion „Rote Erde“ die U 17-Mannschaft von Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen aufeinandertreffen, stehen sich zum ersten Mal überhaupt zwei Mannschaften aus dem Westen im Kampf um die nationale Krone gegenüber.

Sowohl der BVB, Deutscher Meister der letzten beiden Jahre, als auch Bayer blicken auf 28 Saisonspiele zurück. Das jüngste Duell der beiden Teams fand erst Anfang April Im Rahmen des 22. Spieltages in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga statt. Die Borussia besiegte Bayer – wie schon im Hinspiel – 1:0. Das entscheidende Tor erzielte U 17-Nationalspieler Jan-Niklas Beste per Foulelfmeter (44.).

Beste war es auch, der mit seinem Siegtreffer zum 3:2 im Halbfinalhinspiel beim Süd/Südwest-Staffelmeister VfB Stuttgart dem BVB eine gute Ausgangslage für das erneute Erreichen des Endspiels bescherte. Im Rückspiel ließ der Titelverteidiger nichts anbrennen, siegte 5:1. West-Vizemeister Leverkusen gewann nach dem 2:2 im ersten Vergleich mit Nord/Nordost Staffelmeister VfL Wolfsburg das Rückspiel in der Autostadt 3:2 und sicherte sich ebenfalls das Endspielticket. DFB.de zeichnet den Weg beider Teams ins Finale nach.

BVB legt bei „Wasserschlacht“ den Grundstein

Zu einer „Wasserschlacht“ geriet das erste Halbfinale zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Dortmund (2:3) im Stuttgarter Robert-Schlienz-Stadion. Wegen sintflutartiger Regenfälle begann das Spiel mit einigen Minuten Verzögerung, was dem schwäbischen Nachwuchs offensichtlich zunächst in die Karten spielte. Kurz nach Anpfiff der Partie erzielte VfB-Stürmer Jeffrey Idehen (2.) den Führungstreffer. Im zweiten Spielabschnitt sorgten David Kopacz (47.) und Emre Sabi Aydinel (49.) mit einem Doppelschlag für die zwischenzeitliche BVB-Führung. Philipp Rogalski (57.) glich mit einem Kopfball aus, ehe Jan-Niklas Beste (71.) das Dortmunder Siegtor erzielte und damit den Grundstadion für den Finaleinzug legte.

Im Rückspiel stellte der BVB beim 5:1-Triumph vor 1000 Zuschauern auf dem Traininingsgelände im Dortmunder Stadtteil Brackel die Weichen früh auf Sieg. Emre Sabri Aydinel (5.) und David Kopacz (10.) trafen wie schon im Hinspiel für die Hausherren. Philipp Rogalski (17.), der ebenfalls im ersten Duell ein Tor markiert hatte, erzielte den Anschlusstreffer für den VfB. Der eingewechselte Robin Luca Kehr (70./80.) mit einem Doppelpack sowie Innenverteidiger Luca Kilian (78.) schossen in der Schlussphase noch den deutlichen Sieg für die Mannschaft von BVB-Trainer Benjamin Hoffmann heraus.

„Das Ergebnis ist am Ende ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen“, so Hoffmann im Gespräch mit DFB.de: „Stuttgart hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Insgesamt waren wir über die zwei Duelle gesehen aber spielerisch einen Tick stärker. Dem schloss sich VfB-Trainer Heiko Gerber an: „Dortmund ist verdient weitergekommen, sie waren in beiden Spielen die bessere Mannschaft.“

„Intensive Duelle“ zwischen Bayer 04 und Wolfsburg

Beim Halbfinalhinspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem VfL Wolfsburg (2:2) gehörte auch Weltmeister und VfLChefscout Pierre „Litti“ Littbarski zu den Gästen auf der Tribüne. Yannik Möker (14.) erzielte mit einem Schuss aus 20 Metern die Führung für die „Wölfe“ im Leverkusener Ulrich-Haberland-Stadion. Ricardo Grym (23.) glich für Bayer 04 aus, ehe Davide-Jerome Itter (38.) nach Zusammenspiel mit Richmond Tachie die erneute Führung erzielte. Güven Yalcin (51.) schlenzte den Ball von der halblinken Position zum 2:2-Endstand ins rechte Toreck. „Es war ein erstklassiges Jugendspiel auf allerhöchstem Niveau“, so Markus Anfang, der zusammen mit Tom Cichon das Trainerduo bei Bayer bildet.

Beim Leverkusener 3:2-Auswärtserfolg beim Rückspiel in Wolfsburg nutzte Bayer-Stürmer Jakub Bednarczyk (31.) seine dritte Chance zur Führung, den Ausgleich erzielte VfL-Torjäger David Nieland (38.) aus kurzer Distanz. Mit seinem zweiten Treffer brachte Bednarczyk (46.) nach punktgenauer Flanke von U 17-Nationalspieler Chinedu Ekene die Bayer-Elf erneut in Führung. Nach einer Ecke legte Abwehrspieler Jan Boller (60.) mit seinem Schuss aus kurzer Distanz nach. VfL-Kapitän Nick Otto (71.) erzielte noch den Anschluss, der aber nicht ausreichte, um den Einzug von Bayer 04 Leverkusen ins Finale zu verhindern.

„Die Art, wie wir die Tore gefangen haben, ärgert mich. Zum Ende des Spiels war Leverkusen dem vierten Tor aber näher als wir dem Ausgleich, daher ist der Finaleinzug verdient“, gab VfL-Trainer Steffen Brauer gegenüber DFB-TV zu. „Nach zwei intensiven Spielen haben wir uns belohnt, sind am Ende zurecht ins Finale eingezogen“, sagt Bayer-Trainer Tom Cichon.

Lesen Sie mehr auf DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Preußen Münster: Junioren-Training ist wieder möglich

A- und B-Junioren bereiten sich auf Bundesliga-Start vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.