Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / Zweiter B-Junioren-Titel für Bayer 04 Leverkusen

Zweiter B-Junioren-Titel für Bayer 04 Leverkusen

Rheinländer setzen sich im Finale bei Borussia Dortmund 2:0 durch.

Bayer 04 Leverkusen ist zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte Deutscher B-Junioren-Meister. Das Finale um die nationale U 17-Krone gewannen die Rheinländer beim Titelverteidiger Borussia Dortmund 2:0 (0:0).

Vor 6150 Zuschauern im traditionsreichen Stadion Rote Erde erzielten U 17-Nationalspieler Kai Havertz (59.) und Jakub Bednarczyk (80.+2) die Tore. Sie bescherten der Mannschaft des Trainergespanns Markus Anfang und Tom Cichon (auf dem Foto rechts) den zweiten Titelgewinn nach 24 Jahren (2:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern im Jahr 1992).

BVB-Junioren verpassen historischen Triumph

Die von Benjamin Hoffmann trainierten Dortmunder, während der regulären Saison in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga zweimal knapper 1:0-Sieger gegen Leverkusen, verpassten einen historischen Erfolg. Noch nie hat ein Verein drei nationale Meisterschaften hintereinander gewinnen können. Außerdem ist es seit Bestehen der A- und B-Junioren-Bundesliga (2003 und 2007) noch keinem Klub gelungen, in einem Jahr sowohl den A- und den B-Junioren-Meister zu stellen. Die Dortmunder U 19 hatte vor wenigen Wochen im Endspiel die TSG 1899 Hoffenheim 5:3 bezwungen.

Unter den Zuschauern im Stadion Rote Erde im Schatten der großen BVB-Arena waren unter anderem auch BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, die ehemaligen Nationalspieler Lars Ricken und Sebastian Kehl (Borussia Dortmund) sowie Simon Rolfes (Bayer 04 Leverkusen), BVB-Vereinslegende Dieter „Hoppy“ Kurrat, U 17-Nationaltrainer Meikel Schönweitz sowie U 16-Nationaltrainer Christian Wück.

Gastgeber Dortmund zunächst mit mehr Chancen

Wer zu Beginn des Endspiels eine Abtastphase erwartete, hatte sich geirrt. Beide Mannschaften drückten vom Anpfiff weg auf das erste Tor. Schon in der vierten Spielminute hätte BVB-Stürmer Emre Sabri Aydinel nach einem Konter beinahe das 1:0 erzielt. Bayer-Torhüter Marian Prinz war schon ausgespielt, Aydinels Schuss ging aber knapp am Tor vorbei an das Außennetz. Danach besaßen auch Aydinels Mannschaftskollegen Julian Schwermann (7.) nach einer Ecke, Alexander Schulte (19.) mit einem Distanzschuss sowie Yoel Yilma (20.) und Gabriel Kyeremateng (24.) gute Tormöglichkeiten.

Die Gäste aus Leverkusen hatten in der ersten Halbzeit weniger Chancen. Güven Yalcin (14.) mit einem Schuss aus 20 Metern und Jan Boller (27.) aus kurzer Distanz nach einem Eckball verpassten es, aus aussichtsreichen Situation etwas Zählbares herauszuholen. Kurz vor der Halbzeit verflachte die Partie dann ein wenig.

Erstes Tor nach Doppelpass zweier Nationalspieler

Das erste Ausrufezeichen im zweiten Durchgang setzte Leverkusens Auswahlstürmer Chinedu Ekene (48.) mit einem Schuss an das Außennetz. Der BVB war kurz danach zum Umstellen gezwungen, weil sich Dominik Wanner am Knie verletzt hatte. Für ihn kam Hüseyin Bulut in die Begegnung.

Eine feine Kombination zweier Junioren-Nationalspieler führte zum ersten Treffer. Kai Havertz legte kurz vor dem Strafraum auf Bayer-Kapitän Atakan Akkaynak zurück, der unmittelbar einen Pass zurückspielte. Havertz stand damit frei vor Borussia-Schlussmann Mario Schragl – und traf aus kurzer Distanz zum 1:0.

Dortmund versuchte danach noch einmal alles, um den Ausgleich zu erzielen, musste bei Leverkusener Kontern aber ständig auf der Hut sein. Chancen zum Ausgleich hatten unter anderem Luca Kilian (71.) mit einem Kopfball nach einer Ecke sowie Yilma (78.) mit einem Freistoß sowie der eingewechselte Bulut (80.+1).

Konter bringt Entscheidung durch Bednarczyk

Einen schnellen Konter nutzte Bayer schließlich zur Entscheidung. Nach einem öffnenden Pass von Akkaynak sowie der mustergültigen Quervorlage von Ekene stand Bednarczyk (80.+2) frei vor dem Tor und musste zum 2:0-Endstand nur noch einschieben.

Wenige Minuten später war die Partie beendet. Der Leverkusener Jubel kannte bei der Siegerehrung durch Christian Pothe (Vorsitzender des DFB-Jugendausschusses) und DFB-Direktor Ulf Schott keine Grenzen mehr.

Durch den Einzug von Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen in das Endspiel stand bereits zuvor fest, dass die West-Staffel zum dritten Mal hintereinander den Deutschen Meister stellen wird und damit auch in der kommenden Saison zwei Teilnehmer in die Endrunde um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft schicken darf.

 

Das könnte Sie interessieren:

Preußen Münster: Junioren-Training ist wieder möglich

A- und B-Junioren bereiten sich auf Bundesliga-Start vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.