Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Südwest / Ex-Profi Hanno Balitsch: „Mir wird etwas fehlen“

Ex-Profi Hanno Balitsch: „Mir wird etwas fehlen“

Der frühere Profi von Leverkusen und Köln im exklusiven Interview.

 

Fast 350 Bundesliga-Spiele für den 1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen, den FSV Mainz 05, Hannover 96 und den 1. FC Nürnberg sowie 16 Einsätze in der Champions League und ein Spiel für die deutsche Nationalmannschaft: Hanno Balitsch (Foto) kann auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Weitere Partien werden nicht mehr hinzukommen. Der 35-jährige Mittelfeldspieler hat seine Laufbahn vor wenigen Tagen beendet.

Mit seinem jüngsten Engagement beim Südwest-Regionalligisten SV Waldhof Mannheim schloss sich für Balitsch der Kreis. Beim SV Waldhof hatte er sich einst über die U 19 in die erste Mannschaft vorgespielt und war nur knapp am Bundesliga-Aufstieg gescheitert. Vor der Saison 2014/2015 kehrte Balitsch zum SVW zurück, wurde mit den Blau-Schwarzen Meister in der Regionalliga Südwest. In der Aufstiegsrunde zur 3. Liga musste sich Mannheim aber West-Meister Sportfreunde Lotte (0:0/0:2) geschlagen geben.

Im aktuellen FUSSBALL.DE-Interview spricht Hanno Balitsch mit dem Journalisten Thomas Ziehn über die Gründe für das Karriereende, seine sportlichen Höhepunkte, die Europameisterschaft in Frankreich und die Zukunft.

FUSSBALL.DE: Haben Sie schon realisiert, dass Sie nach der Sommerpause nicht mehr auf dem Platz stehen werden, Herr Balitsch?

Hanno Balitsch: Es war ja eine Entscheidung, die ich nicht ad-hoc, sondern ganz bewusst getroffen habe. Deshalb hatte ich bereits genügend Zeit, damit sich das setzt. Ich bin dennoch sicher, dass mir demnächst etwas fehlen wird. Im Moment bin ich als TV-Experte bei der Europameisterschaft im Einsatz. Danach werde ich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen und weitere Projekte warten auch schon. Langweilig wird mir ganz bestimmt nicht.

FUSSBALL.DE: Wie kam es zur Entscheidung, die Schuhe endgültig an den Nagel zu hängen?

Balitsch: Ich finde, dass jetzt ein guter Zeitpunkt zum Aufhören ist. Meine letzten zwei Verträge hatte ich jeweils nur für ein Jahr ausgehandelt, damit ich die Situation regelmäßig neu bewerten konnte. Ich bin nicht verletzt, bin also nicht durch äußere Einflüsse gezwungen, mit dem Fußball aufzuhören. Meine Entscheidung konnte ich vollkommen frei treffen. Das war mir wichtig.

FUSSBALL.DE: Wie haben Sie die vergangenen knapp zwölf Monate beim SV Waldhof Mannheim erlebt?

Das komplette Interview mit Hanno Balitsch lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Preuße Schnellbacher bleibt Elversberg treu

27-jähriger Offensivspieler unterschreibt neuen Vertrag bis 2026.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.