Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / FVM: Einstimmiges Votum für Alfred Vianden

FVM: Einstimmiges Votum für Alfred Vianden

DFB-Präsident Reinhard Grindel gratuliert bei Verbandstag in Hennef.

Alfred Vianden (Foto rechts/mit DFB-Präsident Reinhard Grindel) ist alter und neuer Präsident des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM). Die 144 Delegierten aus den neun Fußballkreisen des siebtgrößten Landesverbandes im Deutschen Fußball-Bund (DFB) wählten den 72-jährigen Gielsdorfer am Samstag beim ordentlichen Verbandstag des FVM in der Sportschule Hennef einstimmig in seine vierte Amtszeit.

Zu den ersten Gratulanten gehörten DFB-Präsident Reinhard Grindel, DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge, der bis April das Amt des FVM-Vizepräsidenten bekleidet hatte, sowie DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, LSB-Präsident Walter Schneeloch und der Präsident des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes (WFLV), Hermann Korfmacher.

„Die Zusammenarbeit mit dem Fußball-Verband Mittelrhein ist wirklich vorbildlich. Das liegt auch an Alfred Vianden, der die Interessen der Landesverbände immer im Blick hat und diese auch beim DFB nachhaltig vertritt“, lobte Grindel, der auch den „Finaltag der Amateure“ mit der ARD-Live-Konferenz von 17 Landespokalendspielen nochmals würdigte: „Das war ein Feiertag für den Amateurfußball und stärkt den Fußball in den Verbänden und an der Basis. Danke an den FVM, wo die Idee geboren wurde und der großen Anteil daran hat, dass diese Idee  bundesweit zu einem solchen Erfolgsprojekt geworden ist.“

Vianden geht mit einem auf sechs Positionen veränderten Verbandspräsidium in die Legislaturperiode bis 2019. So wurde der frühere FIFA- und Bundesliga-Schiedsrichter Jürgen Aust als Nachfolger von Stephan Osnabrügge wie Hans-Christian Olpen zum Vizepräsidenten gewählt.

Einen Generationenwechsel gab es auf anderen Positionen: So ist Markus Müller (Fußballkreis Köln) neuer Vorsitzender des Verbandsspielausschusses und löste den langjährigen Vorsitzenden Rolf Thiel (Köln) ab, Anja Hompesch (Aachen) ist Nachfolgerin von Ingrid Wüst (Köln) als Vorsitzende des Verbandausschusses für Frauenfußball, Dr. Björn Schiffbauer (Sieg) leitet künftig den bisher von Ernst Wilden (Aachen) geführten Verbandsausschuss für Rechts- und Satzungsfragen. Achim Buchholz (Sieg) übernimmt das Amt des Vorsitzenden des Verbandsausschusses für Freizeit- und Breitensport von Reiner Meis (Euskirchen).

Rudi Rheinstädtler (Düren), bereits beim Verbandsjugendtag Ende April als Nachfolger von Klaus Degenhardt zum neuen Vorsitzenden des Verbandsjugendausschusses gewählt, wurde von den Delegierten des Verbandstages bestätigt, ebenso Ewald Prinz zum Schatzmeister gewählt: Der Euskirchener hatte das Amt 2014 bereits kommissarisch übernommen. In eine weitere Amtszeit wählten die Delegierten Peter Oprei (Aachen, Vorsitzender Verbandsschiedsrichterausschuss), Johanna Sandvoß (Rhein-Erft, Präsidiumsmitglied Medien, Kommunikation und Marketing) und Dominik Jolk (Berg, Vertreter der jungen Generation).

 

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Auch Kapitän Alexander Heinze fällt aus

Trainergespann mit Andersen und Bozek gehen weitere Spieler aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.