Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp: Heute im Derby um 650.000 Euro

Galopp: Heute im Derby um 650.000 Euro

Familienduell der Schiergens – Auch zwei Pferde aus Mülheim sind dabei.

Es ist das Rennen der Rennen auf deutschem Boden: Am heutigen Sonntag (ca. 17.10 Uhr) wird auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn das mit 650.000 Euro dotierte Deutsche Derby entschieden. Allein an den Besitzer des Siegers in diesem Dreijährigen-Klassiker gehen 390.000 Euro. Als Favorit auf das „Blaue Band“ gilt der noch ungeschlagene Hengst Boscaccio aus dem Trainingsquartier von Christian Sprengel (Hannover-Langenhagen). In den Sattel wird der 21-jährige Kölner Dennis Schiergen, Sohn von Erfolgstrainer Peter Schiergen (Foto), steigen.

Vater Peter, der als Jockey nie das Derby gewinnen konnte, inzwischen aber schon fünf Trainersiege auf seinem Konto hat (unter anderem Nutan im Vorjahr), bietet diesmal mit Nimrod (Vincent Schiergen/Köln), Landin (Daniele Porcu/Düsseldorf) und Bora Rock (Filip Minarik/Köln) drei Kandidaten auf. Jeweils zwei „heiße Eisen“ haben Andreas Wöhler (Gütersloh) mit Wai Key Star und Isfahan, Markus Klug (Köln-Heumar) mit El Loco und Dschingis Secret sowie Mario Hofer (Krefeld) mit Parthenius und Noble House im Feuer.

Aus England reist der der dreijährige Hengst Landofhopeandglory an, den sein irischer Trainer Aidan O’Brien zu Wochenbeginn für eine Gebühr von 65.000 Euro nachgenannt hatte. Um kein Minusgeschäft zu machen, müsste im Derby schon mindestens Platz drei (Prämie 78.000 Euro) herausspringen.

Unter den aktuell noch 19 startberechtigten dreijährigen Pferden sind auch zwei in Mülheim trainierte Galopper. Trainerin Yasmin Almenräder schickt den Hengst Licinius ins Rennen. Als Jockey wurde der Belgier Stephen Hellyn verpflichtet. In dieser Saison gewann Licinius einen seiner vier Starts. In Iffezheim bei Baden-Baden war er in einem 8.750 Euro-Rennen nicht zu bezwingen. Der Hengst gehört dem Dortmunder Stall Mandarin von Hans Bierkämper und Udo Huesmann.

Die Hoffnung aus dem Stall des Raffelberger Trainers Jens Hirschberger, der während seiner Karriere schon zwei Derbysieger gesattelt hatte (Adlerflug 2007 und Wiener Walzer 2009) ist der Hengst Berghain aus dem Besitz und der Zucht von Dietmar Hilgert (Capricorn Stud). Stalljockey Alexander Pietsch (Köln) reitet Berghain, der bei seinem letzten Start im Oppenheim Union-Rennen (70.000 Euro) in Köln Zum Totokurs von 148:10 Rang vier belegte. Auch das Derby dürfte Berghain als chancenreicher Außenseiter in Angriff nehmen. Gleiches gilt für Licinius.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Mülheim: Carvalho stellt Derby-Kandidaten siegreich vor

27:10-Favorit Sun of Gold gewinnt überzeugend unter Lukas Delozier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.