Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Häßler & Co.: Weltmeister im Amateurfußball

Häßler & Co.: Weltmeister im Amateurfußball

Drei Fußball-Idole sind jetzt in den unteren Ligen aktiv.

Weltmeister bleibt man sein ganzes Leben lang. Der Gewinn des FIFA-Weltpokals ist die Krönung einer Fußballer-Laufbahn. Mehr geht nicht. Viele WM-Helden nutzen den Titel als Sprungbrett, legen auch nach ihrem sportlichen Rücktritt eine eindrucksvolle Karriere hin: Ob in der Medienbranche (Günter Netzer), als DFB-Teamchef (Franz Beckenbauer, Rudi Völler), als Trainer (unter anderem Jupp Heynckes, Berti Vogts und Jürgen Klinsmann) oder als Vereinsfunktionär (Uli Hoeneß, Wolfgang Overath, Rainer Bonhof). Der Weltmeistertitel öffnet häufig Tür und Tor.

Umso erstaunlicher, dass sich eine ganze Reihe der Weltmeister von 1990 heute nicht mehr im Rampenlicht tummeln, sondern die große Bühne verlassen haben, um ihre wertvollen Erfahrungen im deutschen Amateurfußball einzubringen – quer über die Bundesrepublik verteilt. Immerhin blicken Thomas Häßler (Foto re.), Klaus Augenthaler (mitte), Jürgen Kohler (li.) und Günter Hermann zusammen auf 235 A-Länderspiele und nicht weniger als 1464 Bundesligapartien zurück.

Ex-Kölner „Icke“ zurück in seiner Heimatstadt Berlin

Club Italia 80 Berlin , Bezirksliga Staffel 1: Einige Gegner in der kommenden Saison sind der BSC Eintracht Südring, SV Stern Britz, Grünauer BC und der FC Liria. Was im ersten Augenblick keinen weltmeisterlichen Glanz versprüht, ändert sich beim Betrachten der Trainerbank: Thomas Häßler, gebürtiger Berliner, nimmt dort ab sofort Platz , bereitet seine Mannschaft auf die neue Saison vor. Es ist „Ickes“ erster Cheftrainer-Posten.

Zuletzt machte Häßler unter anderem mit verschiedenen Ausflügen in die Show-Branche von sich reden. Bei „Let’s Dance“ schaffte der 1,66 Meter große Häßler zusammen mit Tanzpartnerin Regina Luca immerhin den Sprung in die fünfte Runde der RTL-Sendung. In der Show „Ewige Helden“ duellierte sich der ehemalige Edeltechniker mit anderen Größen im Ruhestand, unter ihnen Olympiasieger wie Diskuswerfer Lars Riedel, Schwimmerin Britta Steffen oder Leichtathletin Heike Drechsler, in verschiedenen Wettkämpfen.

Die komplette MSPW-Story lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

3:1 bei RB Leipzig! Bayer 04 Leverkusen neuer Tabellendritter

Wirtz, Diaby und Frimpong lassen Rheinländer im Top-Spiel jubeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.