Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / Weiser: „Bayer 04-Konzept hat mich gereizt“

Weiser: „Bayer 04-Konzept hat mich gereizt“

MSPW-Interview mit Leverkusens neuem U 17-Trainer für DFB.de.

Der Nachwuchsbereich des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen stellt sich neu auf. Mit Patrick Weiser, Markus von Ahlen und Jan Hoepner hat Bayer 04 drei Fußball-Lehrer verpflichtet. Zusammen mit den letztjährigen U 17-Meistertrainern Markus Anfang und Tom Cichon ist das Quintett für die Arbeit der Leverkusener U 17 und U 19 zuständig. Der Bayer-Trainerstab beschreitet dabei neue Wege in der Jugendarbeit: Jahrgangsübergreifendes „Epochen-Training“, hohe Kommunikation zwischen allen Nachwuchstrainern und Spielern sowie das zielgerichtete Entwickeln einzelner Spieler für die Bundesligamannschaft.

Im aktuellen DFB.de-Interview spricht der 44 Jahre alte Ex-Profi Patrick Weiser, der unter anderem für den 1. FC Köln und den VfL Wolfsburg am Ball war, mit dem MSPW-Journalisten Martin Bytomski über seine Lieblingsvereine, seine Auslandserfahrungen und eine mögliche Familienzusammenführung mit seinem Sohn Mitchell, der aktuell für Hertha BSC am Ball ist.

DFB.de: Wie kam der Kontakt zu Bayer 04 Leverkusen zustande, Herr Weiser?

Patrick Weiser: Über Helmut Jungheim, den Leiter des Leverkusener Nachwuchsleistungszentrums. Er fragte mich bereits während meiner Ausbildung zum Fußball-Lehrer, ob ich mir vorstellen könnte, bei Bayer im Nachwuchsbereich zu arbeiten.

DFB.de: Was gab den Ausschlag, das Angebot anzunehmen?

Weiser: Ich arbeite gerne mit Spielern im Jugendbereich zusammen. Das Konzept der jahrgangsübergreifenden Nachwuchsförderung hat mich gereizt. Im U 17- und U 19-Bereich arbeiten nun fünf Fußball-Lehrer zusammen, das ist enorm spannend. Und der Standort ist auch ideal für mich und meine Familie. Wir können weiterhin in Köln wohnen.

DFB.de: Spielte ihre langjährige Vergangenheit als Spieler und Trainer beim 1. FC Köln eine Rolle beim Wechsel zum Rivalen?

Weiser: Nein, überhaupt nicht. Ich bin kein Fan des 1. FC Köln. Ich verfolge in der Bundesliga vor allem die Spiele von Hertha BSC, der Mannschaft meines Sohnes Mitchell. Auch auf meinen französischen Ex-Verein Stade Rennes habe ich noch ein Auge. Außerdem gefällt mir der Spielstil des spanischen Erstligisten FC Villarreal.

Das komplette MSPW-Interview mit Patrick Weiser lesen Sie auf DFB.de.

 

Das könnte Sie interessieren:

Preußen Münster: Junioren-Training ist wieder möglich

A- und B-Junioren bereiten sich auf Bundesliga-Start vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.