Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB: Stefan Kuntz wird Hrubesch-Nachfolger

DFB: Stefan Kuntz wird Hrubesch-Nachfolger

Ex-Düsseldorfer Frank Kramer neuer U 19-Trainer.

Unmittelbar nach den Olympischen Spielen in Rio und vor der neuen Länderspielsaison hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wichtige Personalentscheidungen im sportlichen Bereich getroffen, um die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortzusetzen. Marcus Sorg bleibt – wie bei der Europameisterschaft in Frankreich erstmals praktiziert – neben Thomas Schneider und Torwarttrainer Andreas Köpke Assistent von Bundestrainer Joachim Löw und komplettiert somit die Sportliche Leitung der Nationalmannschaft. Im Trainerstab soll Sorg auch als festes Bindeglied zum U-Bereich fungieren und in Abstimmung mit DFB-Sportdirektor Hansi Flick den Übergang zwischen der U 21-Nationalmannschaft und dem A-Bereich koordinieren.

Nach dem Ausscheiden von Horst Hrubesch wird der ehemalige Nationalspieler Stefan Kuntz (früher unter anderem Profi und Sportvorstand beim VfL Bochum) neuer Cheftrainer der U 21-Nationalmannschaft. Der Europameister von 1996 kehrt somit nach seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern auf die Trainerbank zurück. Frank Wormuth wird sich künftig noch intensiver der gesamten Aus- und Weiterbildung im Trainerbereich widmen und kann als deren konzeptioneller Kopf nicht mehr als Trainer der U 20-Nationalmannschaft zur Verfügung stehen. Diese Aufgabe übernimmt Guido Streichsbier. Dessen Nachfolger als Trainer der U 19-Nationalmannschaft wird Frank Kramer (Foto), der zuletzt die Profimannschaft von Fortuna Düsseldorf betreut hatte.

DFB-Präsident Reinhard Grindel sagt: „Ich habe großes Vertrauen in die Kompetenz und Erfahrung unserer Verantwortlichen für die sportlichen Belange. Dazu zählt neben Bundestrainer Joachim Löw und Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff vor allem Sportdirektor Hansi Flick, der mit diesen wichtigen Personalentscheidungen aus unserer Sicht die Weichen gestellt hat, damit wir weiterhin beste Rahmenbedingungen für die besten Fußballer Deutschlands haben und wir uns auch in Zukunft an den Erfolgen unserer Auswahlmannschaften erfreuen können.“

Löw: „Immer wieder ans höchste Level heranführen“

Bundestrainer Joachim Löw sagt: „Im modernen Fußball sind die Aufgaben der Trainer vielfältiger und intensiver geworden. Deshalb war es nur logisch, dass wir vor der EM den Trainerstab mit Marcus Sorg erweitert haben. Ich freue mich auf die nächsten Jahre, in denen es unsere Aufgabe sein wird, gemeinsam immer wieder junge Spieler an das höchste Level heranzuführen.“

Marcus Sorg sagt: „Über das Vertrauen des Bundestrainers freue ich mich sehr. Die Zusammenarbeit mit Jogi Löw, Thomas Schneider, Andreas Köpke, Oliver Bierhoff, der Mannschaft und dem gesamten Team hinter dem Team bei der EM in Frankreich hat mir sehr viel Freude bereitet. Mit dem Confederations Cup, der WM-Qualifikation und dem Endrundenturnier in Russland liegen wichtige Aufgaben vor uns, die wir als Trainerteam bewältigen wollen – dies immer auch mit Blick auf unseren gesamten U-Bereich und die übergreifende Spielidee.“

Ex-Bochumer Kuntz: „Ich war sofort begeistert“

DFB-Sportdirektor Hansi Flick sagt: „Die U 21 hat für uns eine enorme Bedeutung, nicht zuletzt als Sprungbrett zur A-Nationalmannschaft. Daher wollte ich einen Trainer, der aus dem Profifußball kommt, von dessen Fachwissen und Erfahrung junge Spieler lernen und profitieren können. Mit Stefan Kuntz habe ich mich erstmals im Rahmen der EM in Frankreich getroffen. Seine Begeisterung und Motivation waren sofort zu spüren, und seine Vorstellungen decken sich mit unserer Spielidee. Die Traineraus- und weiterbildung wird im Rahmen des Strategieprozesses zur DFB-Akademie weiterentwickelt. Diesen Prozess soll Frank Wormuth als Sportlicher Leiter intensiv führen. Frank Kramer kenne ich nicht erst seit der Ausbildung zum Fußball-Lehrer, die er 2013 als Jahrgangsbester absolviert hat. Er ist akribisch und offen. Ich bin sicher, dass seine Erfahrungen im Profibereich unsere Talente weiterbringen werden.“

Stefan Kuntz: „Mit einer Rückkehr auf die Trainerbank habe ich mich seit längerer Zeit beschäftigt. Von Hansi Flicks Philosophie war ich sofort begeistert, und ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe. Zu meiner Zeit als Spieler galt die U 21-Nationalmannschaft als Team von Talenten, heute spielen dort gestandene Bundesligaspieler, die auf dem Sprung in die Nationalmannschaft sind. Die erfolgreiche Arbeit von Horst Hrubesch möchte ich fortführen. Konkret geht es jetzt um die Qualifikation zur U 21-EM 2017 in Polen, wo wir eine gute Rolle spielen wollen. Gleichzeitig werden wir immer wieder Spieler an die A-Mannschaft heranführen.“

Frank Kramer sagt: „Die Nachwuchsförderung in Deutschland gehört zu den besten der Welt. Im U 19-Jahrgang stehen die Talente vor ihren ersten Einsätzen im Profifußball. An dieser Schnittstelle arbeiten zu dürfen und diese Spieler auf den Senioren- und Profibereich vorzubereiten, ist eine wichtige und spannende Aufgabe, auf die ich mich sehr freue. Ich bedanke mich bei Hansi Flick für das entgegengebrachte Vertrauen.“

Quelle: DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Arminia Bielefeld: Torjäger Fabian Klos verlängert jetzt doch

Angreifer fällt seit Februar wegen schwerwiegender Kopfverletzung aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.