Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB trauert um Engelbert Nelle

DFB trauert um Engelbert Nelle

Gebürtiger Essener und langjähriger Vizepräsident wurde 83 Jahre.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) trauert um Dr. h.c. Engelbert Nelle. Der Ehrenvizepräsident des DFB, der 1933 in Essen geboren wurde, starb im Alter von 83 Jahren.

66 Jahre lang war Engelbert Nelle im Fußball aktiv. Zunächst als Spieler für den TuS Bruchhausen (Westfalen) und anschließend als Trainer für Blau-Weiß Neuhof (Niedersachsen). Nach dieser Zeit übernahm er zahlreiche Ämter im Niedersächsischen Fußballverband (NFV). Von 1980 bis 1988 war er Jugendobmann. In dieser Funktion wirkte er auch für den Norddeutschen Fußball-Verband und gehörte dem Jugendausschuss des Deutschen Fußball-Bundes an. 1988 wurde er zum Präsidenten des Niedersächsischen Fußballverbandes gewählt. Ein Jahr später übernahm er dieses Amt auch beim Norddeutschen Fußball-Verband und wurde Mitglied des DFB-Präsidiums.
Besonders zeichnete ihn seine Offenheit für Innovationen aus. Nelle gilt unter anderem als Wegbereiter des Sportinformationssystems, das heute bundesweit Anerkennung findet und vom Deutschen Fußball-Bund unter FUSSBALL.DE betrieben wird.

Auf dem DFB-Bundestag 1998 wurde Nelle zu einem der Vizepräsidenten gewählt und 2001 zum 1. Vizepräsidenten Amateure. In dieser Funktion regelte er Grundsatzangelegenheiten der Regional- und Landesverbände des DFB und war verantwortlich für den Frauenfußball. Seit 2007 war er Ehrenvizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes.

Im Jahr 2002 erhielt Engelbert Nelle von der Universität Plovdiv (Bulgarien) die Ehrendoktorwürde. Damit wurden seine Verdienste bei der jahrelangen Zusammenarbeit des Niedersächsischen Fußballverbandes mit der Region Plovdiv gewürdigt.

Über Jahrzehnte wirkte der diplomierte Handelslehrer zudem in der Politik. Von 1980 bis 1998 gehörte er dem Deutschen Bundestag an und war einige Jahre sportpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion und Vorsitzender des Sportausschusses.

Quelle: DFB.de

 

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Dortmund: Auch Dan-Axel Zagadou wird verabschiedet

22-jähriger Abwehrspieler muss Borussia nach fünf Jahren verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.