Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Verband mit neuem Namen: Aus WFLV wird WDFV

Verband mit neuem Namen: Aus WFLV wird WDFV

Nach Austritt der Leichtathleten: Verbandstag beschließt Umbenennung.

Der Fußball in Nordrhein-Westfalen hat sich im Zuge einer Verbandsreform neu aufgestellt. Am Samstag stimmten die 190 Delegierten auf dem Verbandstag des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes (WFLV) in Duisburg der Satzungsänderung und Umbenennung zum Westdeutschen Fußballverband (WDFV) zu.

„Die erfolgreiche Episode des WFLV ist beendet. Unter dem Dach des WDFV sollen die Interessen aller Fußballerinnen und Fußballer in Nordrhein-Westfalen vertreten werden. Das ist eine große Aufgabe, die wir selbstbewusst angehen“, sagte Hermann Korfmacher (Foto) aus Gütersloh, der in Duisburg zum WDFV-Präsidenten gewählt wurde.

Nötig wurde die Satzungsänderung durch den Austritt des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein (LVN) als einem von vier Mitgliedsverbänden aus dem bisherigen WFLV. Fußballer und Leichtathleten hatten sich 2002 zum WFLV zusammengeschlossen.

Der WDFV mit Sitz in Duisburg ist einer von fünf Regionalverbänden des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und mit über 1,6 Millionen Fußballerinnen und Fußballern, die in 4.662 Vereinen gemeldet sind, der größte Fachsportverband in NRW. Im WDFV sind die drei Mitgliedsverbände Fußball-Verband Mittelrhein (FVM), Fußballverband Niederrhein (FVN) und Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) vertreten.

Auf dem Verbandstag konnte Hermann Korfmacher unter anderem DFB-Präsident Reinhard Grindel, Staatssekretär Bernd Neuendorf (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen), Walter Schneeloch (Präsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen) und DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge als Ehrengäste begrüßen.

Das Votum der Delegierten für die Wahl von Hermann Korfmacher zum Präsidenten fiel einstimmig aus. Der 73-Jährige aus Gütersloh hatte den bisherigen WFLV bereits seit 2003 als Präsident geführt. Als Vizepräsidenten wurden Alfred Vianden (FVM), Peter Frymuth (FVN) und Gundolf Walaschewski (FLVW) bestätigt. Neu ins Präsidium rückten Holger Bellinghoff (Vorsitzender Jugendausschuss), Dr. Niels Lange (Vorsitzender Freizeit- und Breitensportausschuss) und Thomas Küpper (Vorsitzender Satzungsausschuss).

 

Das könnte Sie interessieren:

8.471 Euro! Rot-Weiß Oberhausens Spendenaktion voller Erfolg

Erlöse stammen aus Versteigerungen von Sondertrikots der „Kleeblätter“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.