Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke 04: Heidel fällt „Felsen vom Herzen“

Schalke 04: Heidel fällt „Felsen vom Herzen“

Manager nach 1:0 in der Europa League bei OGC Nizza erleichtert.
Nach dem gelungenen Auftakt in der Europa League-Gruppenphase (1:0 bei OGC Nizza) zeigte sich Schalke-Manager Christian Heidel (Foto) erleichtert. „Der Felsen war groß, der mir vom Herzen gefallen ist“, sagte Heidel gegenüber dem übertragenden TV-Sender „SPORT1„: „Wir haben gegen den Ball richtig gut gespielt und für Nizza war es sehr schwer. Sie hatten erst in der 80. Minuten ihren ersten Schuss. Es hatte auch mit unserer Leistung zu tun, dass der Gegner nicht ins Spiel gekommen ist. Wir wollen jetzt in der Bundesliga ebenfalls punkten, auch wenn Hertha BSC nach sechs Punkten aus den ersten beiden Partien großes Selbstvertrauen hat.“

Am Sonntag ab 17.30 Uhr sind die Schalker in Berlin zu Gast. Bis Samstag bereitet sich die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl in Nizza auf die nächste Aufgabe vor.

Die Trainerstimmen von der Schalke-Homepage:

Markus Weinzierl (Trainer FC Schalke 04): „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben ein gutes Spiel geliefert und verdient gewonnen. Schon in der ersten Halbzeit waren wir sehr dominant. Wir haben sehr hoch und mutig verteidigt. Daran haben wir nach der Pause angeknüpft und das Spiel weiterhin bestimmt. Das Tor ist vielleicht einen Tick zu spät gefallen. Nizza stand gut, hat uns mit drei Innenverteidigern nicht so viele Räume gegeben. Ein früherer Treffer hätte die Nerven aller Beteiligten sicherlich beruhigt. Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten und sind auf dem richtigen Weg. Jetzt ist es unsere Aufgabe, auch in der Bundesliga zu punkten. Wir haben eine gute Konkurrenzsituation. Wer gut trainiert, der spielt auch. Ich bin froh, dass wir viele gute Spieler im Kader haben. Leon Goretzka musste kurz vor Schluss angeschlagen ausgewechselt werden. Ich hoffe, dass es nichts Wildes ist und er in Berlin wieder spielen kann.“

Lucien Favre (Trainer OGC Nizza): „Ich habe mit einem starken Auftritt des FC Schalke 04 gerechnet. Wir hätten ein 0:0 erreichen können, das wäre für uns ein gutes Ergebnis gewesen. Es ist uns nicht gelungen, viele Chancen herauszuspielen. Schalke hat das Spiel dominiert, hatte aber selbst auch nicht allzu viele zwingende Möglichkeiten. Unser Torhüter musste dennoch drei oder vier brenzlige Situationen bereinigen. Wir sind noch in einer Lernphase, haben noch viel Arbeit vor uns.“

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln: Wechsel von Louis Schaub in die 2. Bundesliga fix

Österreichischer Nationalspieler schließt sich Hannover 96 an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.