Startseite / Fußball / 3. Liga / Oliveira Souza: WhatsApp war drei Wochen aus

Oliveira Souza: WhatsApp war drei Wochen aus

Fortuna Kölns Brasilianer erinnert sich an WM 2014.

Cauly Oliveira Souza: Schon beim Lesen des Namens, mit dem so mancher Stadionsprecher seine Probleme hat, lässt sich erahnen, in welchem Land der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler des Drittligisten SC Fortuna Köln seine Wurzeln hat. Aufgewachsen ist Oliveira Souza nämlich im brasilianischen Porto Seguro, einer Küstenstadt im Süden des Bundesstaates Bahia. Im Jahr 2014 hatte die deutsche Nationalmannschaft nur knapp 30 Kilometer von Porto Seguro entfernt ihr WM-Quartier im Campo Bahia bezogen – und als erste europäische Mannschaft den Weltmeisterschafts-Titel in Südamerika gewonnen.

Oliveira Souza hatte das Turnier in Deutschland verfolgt. Vor rund elf Jahren war er seiner Mutter nach Heimersheim in der Nähe von Bonn gefolgt. Sein Fußball-Herz schlägt nach wie vor für die Selecao, wie die brasilianische Nationalmannschaft genannt wird.

Das 1:7 im Halbfinale 2014 gegen Deutschland wird er nie vergessen. „Dieses Spiel ist in die Geschichte eingegangen“, so der Offensivspieler zu DFB.de: „Das Ergebnis hat mich traurig gemacht. Ich habe auch danach knapp drei Wochen kein Facebook und WhatsApp angerührt, weil ich die Sprüche meiner Freunde nicht lesen wollte.“

Lesen Sie die komplette MSPW-Story auf DFB.de.

 

Das könnte Sie interessieren:

3. Liga: SV Meppen trennt sich von Trainer Rico Schmitt

53-Jähriger nach verpasster DFB-Pokal-Qualifikation freigestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.