Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Viktoria Köln kassiert Derbypleite

RL West: Viktoria Köln kassiert Derbypleite

Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach U 23 baut Vorsprung aus.
Titelaspirant FC Viktoria Köln verlor am 11. Spieltag in der Regionalliga West durch das 2:4 (1:3) im Derby gegen die U 21 des Bundesligisten 1. FC Köln erneut wertvollen Boden auf die Tabellenspitze. Die Gastgeber blieben vor eigenem Publikum zum dritten Mal in Folge sieglos, kassierten die zweite Heimniederlage hintereinander.

Schon in der turbulenten Anfangsphase stellten die „Geißböcke“ die Weichen auf Sieg. Zwar brachte Abwehrspieler Dominik Lanius (4.) die Viktoria zunächst in Führung. Durch drei Treffer innerhalb von nur sechs Minuten wendeten jedoch Jonas Hildebrandt (8.) und Michael Klauß (9./14.) das Blatt. Timm Golley (68.) ließ die Viktoria-Anhänger noch einmal kurz hoffen, doch Profistürmer Sehrou Guirassy (70.) machte den Erfolg der Gäste perfekt.

Die U 23 von Borussia Mönchengladbach baute die Tabellenführung durch den 3:1 (2:0)-Heimsieg gegen Schlusslicht TSG Sprockhövel aus. Trotz einer frühen 2:0-Führung durch Treffer von Thomas Kraus (5.) und Mike Feigenspan (13.) hatte die Mannschaft von Borussia-Trainer Arie van Lent aber lange Zeit Mühe mit den kampfstarken Gästen.

Adrian Wasilewski (56.) gelang in der zweiten Halbzeit der Anschlusstreffer, ehe erneut Feigenspan (80.) mit seinem neunten Saisontor die letzten Zweifel am Gladbacher Sieg beseitigte. Die „Fohlen“ sind ebenfalls weiter ungeschlagen, haben 23 von 27 möglichen Punkten auf dem Konto. Für die Gäste, die noch auf ihren ersten Sieg in der vierthöchsten deutschen Spielklasse warten, war es die sechste Niederlage hintereinander. Der Rückstand zum „rettenden Ufer“ beträgt bereits zehn Punkte.

Nur ein Tor, aber drei Platzverweise in Rödinghausen

Zum zweiten Mal hintereinander gewann Alemannia Aachen 1:0 (1:0). Wie schon beim Heimsieg gegen Rot-Weiss Essen reichte dem ehemaligen Bundesligisten auch beim SV Rödinghausen ein Tor von Dominik Ernst (19.), um die drei Punkte einzufahren und auf den fünften Tabellenplatz zu klettern.

Schiedsrichter Christopher Schütter (Werl) schickte gleich drei Spieler vorzeitig unter die Dusche. Zunächst sah Rödinghausens Torhüter Jan Schönwälder wegen einer Unsportlichkeit die Rote Karte (71.). Weil SVR-Trainer Alfred Nijhuis zu diesem Zeitpunkt bereits dreimal gewechselt hatte, musste für die verbleibende Spielzeit Mittelfeldspieler Jens Buddecke zwischen die Pfosten – und ließ keinen weiteren Gegentreffer zu.

In der hektischen Schlussphase handelten sich auch noch Rödinghausens „Joker“ Lars Hutten (83.) und der Aachener Tobias Mohr (90.+2) jeweils wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein. Die Gastgeber gingen erstmals nach zwei Siegen leer aus.

Die siebte Niederlage in Serie kassierte Rot Weiss Ahlen mit dem 1:2 (1:2) gegen den SC Verl. Dabei musste der ehemalige Zweitligist bereits in der Anfangsphase einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Haralambos Makridis (1./15.) schnürte einen Doppelpack für die Verler, die zuvor zweimal hintereinander verloren hatten. Max Machtemes (31.) verkürzte für Ahlen vor der Pause, zu einem Punktgewinn reichte es aber nicht mehr.

Siegens Neu-Trainer Seibert startet mit Niederlage

Der Einstand von Thorsten Seibert, dem neuen Trainer der Sportfreunde Siegen, missglückte mit dem 1:4 (1:0) im Aufsteigerduell beim Wuppertaler SV. Vor 2978 Zuschauern im Zoo-Stadion hatte Marco Rente (26.) die abstiegsbedrohten Gäste aus dem Siegerland vor der Pause sogar 1:0 in Führung gebracht.

In der zweiten Halbzeit drehte jedoch der WSV auf, kam durch Treffer von Kapitän Gaetano Manno (64./83., Foulelfmeter), des eingewechselten Ercan Aydogmus (75.) und von Kevin Hagemann (89.) noch zum deutlichen Heimsieg. Sportfreunde-Abwehrspieler Serkan Dalman sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (83.).

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Meister-Team im Rathaus vom OB empfangen

Thomas Kufen überreicht nach Aufstieg in die 3. Liga Urkunde der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.