Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / S04-Trainer Schmidt: „Ich will von Elgert lernen“

S04-Trainer Schmidt: „Ich will von Elgert lernen“

U 17-Trainer vor Derby gegen BVB im großen DFB.de-Interview.

Zweitligatrainer, Filmprotagonist, Buchautor: Stephan Schmidt, aktuell U 17-Trainer beim FC Schalke 04 in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga, hat schon viele Dinge in Angriff genommen. Der 40-Jährige war vor seinem Engagement auf Schalke bereits Deutscher A-Junioren-Meister mit dem VfL Wolfsburg sowie Cheftrainer bei den damaligen Zweitligisten SC Paderborn 07 und FC Energie Cottbus. 2013 war Schmidt neben André Schubert (damals FC St. Pauli/heute Borussia Mönchengladbach) und Frank Schmidt (1. FC Heidenheim) einer der Hauptfiguren in der Fußballdokumentation „Trainer!“. 2015 veröffentlichte er das Buch „Im Glanz des vierten Sterns: Das Geheimnis des Erfolgs – Talentförderung im deutschen Fußball“.

Als nächstes Ziel nimmt Schmidt mit seinem aktuellen Team die Verteidigung der Tabellenspitze in Angriff. Mit seiner verlustpunktfreien Schalker Mannschaft trifft der Fußball-Lehrer am Sonntag (ab 11 Uhr) im Derby auf Borussia Dortmund, den aktuellen Staffelsieger und ärgsten Verfolger.

Im aktuellen DFB.de-Interview spricht Stephan Schmidt mit MSPW-Volontär Martin Bytomski über die Vorfreude auf das Derby, seinen Kapitän Luca Beckenbauer (Enkel von „Kaiser“ Franz Beckenbauer), den Schalker Trainerguru Norbert Elgert und die Karriere seines Kinokollegen André Schubert.

DFB.de: Alle sechs Ligapiele wurden gewonnen. Ist der Saisonstart aus Ihrer Sicht perfekt gelaufen, Herr Schmidt?

Stephan Schmidt: Wir sind auf jeden Fall sehr zufrieden. Sechs Siege aus sechs Partien sind eine gute Grundlage für den weiteren Verlauf. Auch die Art und Weise der Spiele hat uns weitestgehend gefallen. Aber ich sehe die gesamte Saison als einen Prozess an. Und dieser ist noch lange nicht abgeschlossen.

DFB.de: Was muss denn noch besser werden?

Schmidt: Unsere Mannschaft befindet sich immer noch in der Findungsphase. Automatismen müssen sich weiter entwickeln. Taktisch wollen wir flexibler werden. Das heißt, dass wir kein starres System verfolgen. Die Jungs sollen aus einer offensiven Grundausrichtung heraus agieren.

DFB.de: Am Sonntag kommt es zum Gipfeltreffen gegen Borussia Dortmund. Kribbelt es schon vor dem Derby?

Schmidt: Ganz klares Ja! Das ist kein Spiel wie jedes andere. Gerade die Spieler, die vor der Saison zu uns gewechselt sind, freuen sich auf ihre Derbypremiere. Der BVB ist aktueller Staffelmeister, war uns in der vergangenen Saison einige Schritte voraus. Ich bin guter Dinge, dass wir den Abstand verkleinert haben und der Borussia auf Augenhöhe begegnen.

DFB.de:
Vor der Saison wechselte Luca Beckenbauer, Enkel von Franz Beckenbauer, aus der U 16 des FC Bayern München zum FC Schalke 04, wurde auf Anhieb zum Kapitän ernannt. Was zeichnet ihn aus?

Schmidt:
In erster Linie sein Charakter. Luca hat eine positive Ausstrahlung. Für seine 16 Jahre ist er unglaublich reif, genießt in der Mannschaft ein hohes Standing.

DFB.de:
Wie bewerten Sie seine sportlichen Qualitäten?

Schmidt: Luca ist ein Innenverteidiger mit einer großen Ruhe am Ball. Er ist maßgeblich an unserer Spielorganisation beteiligt. In Eins-gegen-Eins-Duellen ist er sehr gut, nur schwer zu überwinden. Insgesamt ist Luca ein sehr stabiler Spieler, der konstant seine Leistung abruft. Deshalb ist es sehr schade, dass er gegen den BVB noch das letzte Spiel seiner Rotsperre absitzen muss.

DFB.de: Wie läuft die Zusammenarbeit mit dem Schalker U 19-Trainer Norbert Elgert, der unter anderem die Weltmeister Mesut Özil, Manuel Neuer, Julian Draxler und Benedikt Höwedes ausgebildet hat?

Schmidt: Für mich ist Norbert Elgert deutschlandweit der beste Ausbilder. Er ist eine Schalker Institution und hat großen Anteil am Gesamterfolg der Knappenschmiede. Wir tauschen uns regelmäßig aus, sprechen oft miteinander. Ich kann in allen Bereichen von ihm lernen.

Das komplette MSPW-Interview lesen Sie auf DFB.de.

 

Das könnte Sie interessieren:

Bayer 04 Leverkusen: Sergi Runge wird neuer U 17-Trainer

28-jähriger Spanier rückt vom Assistenten zum Chefcoach auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.