Startseite / Fußball / Ahlen: Noch zweimal ohne Rouven Meschede

Ahlen: Noch zweimal ohne Rouven Meschede

Spruchkammer-Urteil wird akzeptiert – Spielwertung für Gladbacher U 23.

meschede-rouven
Regionalliga West-Schlusslicht Rot Weiss Ahlen wird das Urteil der Spruchkammer des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) zum Abbruch der Partie gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach akzeptieren. Das bestätigte Vorsitzender Dirk Neuhaus gegenüber MSPW. Die Begegnung wurde 2:0 für die Gladbacher gewertet, die zum Zeitpunkt des Abbruchs in der Nachspielzeit 3:2 geführt hatten.

Schiedsrichter Christopher Schütter (Werl) beendete die Partie vom 10. Spieltag im Ahlener Wersestadion vorzeitig, nachdem sein Assistent Tobias Severins (Rheda-Wiedenbrück) von einer Plastikflasche im Nacken getroffen worden war. Diese hatte Ahlens damaliger Co-Trainer Svante Rasmus (inzwischen ebenso wie Cheftrainer Mircea Onisemiuc und Torwarttrainer Sven Rasmus beurlaubt) aus Frust neben der Bank weggetreten und damit nach eigenen Angaben unabsichtlich den Schiedsrichter-Assistenten getroffen. Rasmus muss laut Spruchkammer-Urteil eine Geldstrafe von 500 Euro zahlen.

Außerdem wurde Ahlens Mittelfeldspieler Rouven Meschede (Foto) wegen Schiedsrichterbeleidigung für sechs Wochen gesperrt. Vier Partien davon hat er bereits abgesessen. Er fehlt damit noch am Sonntag (15 Uhr) in der Partie bei der U 23 des FC Schalke 04 sowie eine Woche später (30. Oktober) gegen den 1. FC Köln II.

Weitere MSPW-Meldungen aus der Regionalliga West lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

Sportfreunde Lotte: Doppelrolle für Heiner Backhaus

40-Jähriger erhält Drei-Jahres-Vertrag als Trainer und Sportlicher Leiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.