Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Rot Weiss Essen: Platzek soll verlängern

Rot Weiss Essen: Platzek soll verlängern

26-jähriger Angreifer findet zurück zu alter Form – MSPW berichtet im kicker.

platzek-marcel1
Zehn Tore in den ersten zehn Saisonspielen, jetzt zehn Treffer in nur zwei Partien: Beim West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen ist offenbar der Knoten geplatzt. Großen Anteil daran hat Neuzugang Roussel Ngankam (23), der beim 5:1-Auswärtserfolg in Siegen bereits seinen zweiten Doppelpack in Folge schnürte und nach sieben Einsätzen nun auf vier Treffer kommt.

„Er hat durch seine ersten Erfolgserlebnisse Selbstvertrauen getankt, ist gut drauf. Das sieht man bei seinen Aktionen auf dem Platz. Ein Tor zieht bei einem Stürmer oft weitere Treffer nach sich“, sagt RWE-Trainer Sven Demandt im Gespräch mit kicker und MSPW. Der 51-Jährige muss es als ehemaliger Bundesliga-Stürmer und Zweitliga-Torschützenkönig schließlich wissen.

Zwar setzte der ehemalige Junioren-Nationalspieler Ngankam zuletzt bei RWE die Glanzlichter, in seinem „Schatten“ blüht aber auch Marcel Platzek wieder spürbar auf. Der 26-Jährige, der seit 2013 in 112 Regionalliga-Spielen für RWE 40 Tore erzielt hat, war in dieser Saison schon an zwölf der insgesamt 20 Essener Treffer direkt beteiligt (sechs Tore, sechs Vorlagen). Damit ist Platzek auf dem besten Weg, seine zuletzt rückläufige Torquote an der Hafenstraße (16 Treffer in der ersten Saison, dann zehn und acht) erstmals wieder deutlich zu steigern.

„Es kann gerne so weitergehen“, sagt Platzek und macht keinen Hehl daraus, dass er sich bei RWE nach wie vor sehr wohl fühlt. Erste Gespräche über eine Vertragsverlängerung wurden bereits geführt.

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Kapitän Backszat geht von Bord

Sportliche Zukunft des 32-jährigen Mittelfeldspielers ist noch ungewiss.

1 Kommentar

  1. Ich bin auch der Ansicht, dass Platzek auf Dauer ein Gewinn ist (natürlich nicht als „Einzelkämpfer“),
    warten wir ab, welche Erkenntnisse man noch von Bednarski und Ngankam erhält. Zusammen mit einem offensiven Mittelfeld (Grund,Baier,Ivan) sollte die Sturmschwäche abgelegt werden…
    Viel Erfolg wünschen wir als dem Unterwesterwald i.A. Gerd Haunschild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.