Startseite / Fußball / 3. Liga / MSV Duisburg nicht aus Vereinsregister gelöscht

MSV Duisburg nicht aus Vereinsregister gelöscht

Amtsgericht Duisburg weist Antrag einer unbekannten Person ab.msv-fans
Drittliga-Tabellenführer MSV Duisburg ist ein sogenannter „Idealverein“ und damit zurecht im Vereinsregister eingetragen. Das hat das Amtsgericht Duisburg jetzt noch einmal offiziell bestätigt.

Grund für das Verfahren war der Antrag einer dem MSV Duisburg nicht bekannten Person, die das Ziel hatte, die Löschung des Klubs aus dem Vereinsregister zu erwirken. Der Antragsteller gab zur Begründung an, der MSV sei aufgrund seiner gesellschaftsrechtlichen Beteiligung an der Spielbetriebsgesellschaft der „Zebras“ wirtschaftlich tätig und damit kein „Idealverein“ im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches mehr. Deshalb sei er – mit der Folge des Verlustes der Rechtsfähigkeit – aus dem Vereinsregister zu löschen.

Mit einem ähnlichen Versuch war vor wenigen Wochen bereits ein Antragsteller vor Gericht gescheitert, der den deutschen Rekordmeister FC Bayern München aus dem Vereinsregister streichen lassen wollte.

Das Amtsgericht Duisburg bestätigte, dass der MSV zurecht seine Rechtsfähigkeit durch Eintragung in das Vereinsregister erlangt hat und eine Löschung des Vereins rechtlich nicht veranlasst ist. Rechtsanwalt Nolte: „Auch aus vereinsrechtlichen Gründen hat die Mitgliederversammlung des MSV Duisburg im Jahre 2001 die richtige Entscheidung getroffen, indem sie der Ausgliederung des Lizenzspielbetriebs zugestimmt hat. Problematisch dürfte die Rechtslage jedoch für die Vereine zumindest der ersten drei Bundesligen sein, welche ihre wirtschaftlich tätigen Lizenzspielerabteilungen nach wie vor unmittelbar und ohne Einschaltung einer Spielbetriebsgesellschaft selbst betreiben.“

„Der Beschluss des Amtsgerichts Duisburg sorgt für weitere Rechtssicherheit für die bestehenden Strukturen des MSV Duisburg“, teilte der Verein mit.

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07 holt Streli Mamba von Energie Cottbus

24-jähriger Stürmer hat Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.