Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Viktoria Köln unmittelbar vor Herbstmeisterschaft

Viktoria Köln unmittelbar vor Herbstmeisterschaft

Durch 5:0-Kantersieg gegen Aufsteiger Bonner SC – Gladbach nur 0:0.
wunderlich-mike1
Nach dem sechsten Sieg in Serie steht der FC Viktoria Köln unmittelbar vor dem Gewinn der inoffiziellen Herbstmeisterschaft. Durch einen 5:0 (2:0)-Kantersieg gegen Aufsteiger Bonner SC bauten die Domstädter ihren Vorsprung vor der U 23 von Borussia Mönchengladbach (0:0 beim Wuppertaler SV) auf drei Punkte aus.

Um die Viktoria nach der 17. Runde noch von Platz eins zu verdrängen, müssten die Gladbacher ihre Nachholpartie vom 3. Spieltag bei der U 21 des 1. FC Köln (Samstag, 19. November, 14 Uhr) schon mit acht Toren Unterschied gewinnen.

Vor 1334 Zuschauern im Sportpark Höhenberg hatte Timm golley (4.) die Viktoria gegen Bonn mit einer spektakulären Bogenlampe aus rund 30 Metern 1:0 in Führung gebracht. Die weiteren Kölner Tore gingen auf das Konto von Felix Backszat (27.), Kevin Holzweiler (54.), Sven Kreyer (66.) und Kapitän Mike Wunderlich (72./Foto), der mit seinem 15. Saisontreffer an der Spitze der Torjägerliste zu Bonns Angreifer Lucas Musculus aufschloss.

Die Gladbacher U 23 hatte beim 0:0 in Wuppertal besonders in der ersten Halbzeit Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Der WSV hatte in dieser Phase ein deutliches Chancenplus. „Das Remis zur Halbzeit war für uns schmeichelhaft“, gab selbst Borussia-Trainer und Ex-Profi Arie van Lent zu. Seine Mannschaft blieb zum dritten, die Wuppertaler sogar zum vierten Mal hintereinander sieglos.

Budimbu schnürt Doppelpack für Oberhausen

Die Positivserie des SV Rödinghausen (zehn Punkte aus vier Partien) endete mit der 0:4 (0:2)-Heimniederlage gegen Rot-Weiß Oberhausen. Vor 1187 Zuschauern brachte ein Blitztor von Mittelfeldspieler Robert Fleßers (1.) die „Kleeblätter“ auf die Siegerstraße. Arnold Budimbu (23./90.) mit einem Doppelpack und Güngör Kaya (67.) sorgten für klare Verhältnisse.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte der SC Wiedenbrück mit dem 2:1 (1:1) bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf. Mit ihrem sechsten Saisonsieg vergrößerten die Ostwestfalen den Abstand auf den ersten Abstiegsplatz, den weiterhin die Fortuna belegt, bereits auf elf Punkte. Die Wiedenbrücker 1:0-Führung durch Gökan Lekesiz (30.) glich zwar Leander Goralski (45.) kurz vor dem Halbzeitpfiff für die Düsseldorfer aus. Auf den zweiten SCW-Treffer von Paterson Chato Nguendong (60.) hatten die Gastgeber keine Antwort mehr.

Schlusslicht Ahlen erkämpft irres 3:3

Der Tabellenletzte Rot Weiss Ahlen sendete ein Lebenszeichen. Zwar gelang auch im 14. Versuch nicht der dritte Saisonsieg. Doch im dritten Spiel unter der Regie des neuen Trainers Erhan Albayrak erkämpften die Münsterländer beim 3:3 (0:2) gegen die SG Wattenscheid 09 zum zweiten Mal zumindest ein Remis. Dabei holte Ahlen einen 0:2- und 2:3-Rückstand auf.

Manuel Glowacz (17.) und Nico Buckmaier (22.) hatten zunächst für Wattenscheid vorgelegt. Cihan Yilmaz (53./75., Foulelfmeter) glich jedoch mit einem Doppelpack aus. Die erneute Führung der Gäste durch Daniel Keita-Ruel (76.) konterte Rouven Meschede (90.).

Der SC Verl fuhr einen 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den stark abstiegsbedrohten Neuling Sportfreunde Siegen ein. Sinisa Veselinovic (26., Handelfmeter) brachte die Ostwestfalen auf die Siegerstraße. Fabian Großeschallau (52.) setzte den Schlusspunkt.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Meister-Team im Rathaus vom OB empfangen

Thomas Kufen überreicht nach Aufstieg in die 3. Liga Urkunde der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.