Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Mülheim: Viermal soll es am Raffelberg rundgehen

Galopp Mülheim: Viermal soll es am Raffelberg rundgehen

Termine für 2017 wurden bekanntgegeben.

boxen-start

Die Saison 2017 beginnt auf der Galopprennbahn am Mülheimer Raffelberg am Samstag, 22. April. Voraussichtlich ab 11.35 Uhr geht dann der erste Renntag des Jahres über die Bühne. Das gab das Präsidium des Mülheimer Rennvereins bekannt.

Insgesamt sind vier Renntage geplant – einer weniger als in diesem Jahr. Die weiteren Termine auf der beliebten Familienrennbahn am Raffelberg sind Samstag, 13. Mai, Donnerstag, 15. Juni, (Fronleichnam) sowie Samstag, 19. August. Im Mai soll der Sparkassen-Renntag über die Bühne gehen, für die Veranstaltung im Juni sind die Gespräche mit einem anderen langjährigen Sponsor weit fortgeschritten. Nur die Unterschriften fehlen noch.

Die beiden anderen Renntage werden vom französischen Wettanbieter PMU unterstützt. „An jedem Renntag ohne Sponsor fahren wir einen fünfstelligen Verlust ein“, rechnet Präsidiumsmitglied Dirk von Mitzlaff vor. „Wir machen deswegen nur das, was möglich ist was und die Kasse hergibt.“

Nach aktuellem Stand ist ein fünfter Renntag noch nicht in trockenen Tüchern. Die Verantwortlichen befinden sich weiterhin auf Sponsorensuche. Ein Zusatztermin wäre laut Galopper-Direktorium (Köln) am Samstag, 7. Oktober, möglich. „Der Rennsport in Deutschland befindet sich in keiner einfachen Situation. Daher ist auch die Suche nach Unterstützern nicht ganz einfach. Wir geben jedoch unser Bestes, um doch wieder fünf Veranstaltungen durchführen zu können“, sagt von Mitzlaff.

Dass der Rennsport in Mülheim nach wie vor hervorragend angenommen wird, beweist ein Blick auf die Zuschauerzahlen. Zu den fünf Renntagen in diesem Jahr kamen insgesamt fast 33.000 Besucher. Allein bei der 20. Auflage des Sparkassen-Renntages waren es über 8.000. Präsident Hans-Martin Schlebusch: „Das zeigt, dass die Rennbahn ein Publikumsmagnet ist.“

Bei der Mitgliederversammlung des Rennvereins in den Räumlichkeiten des Golfclubs wurden auch die zwei Rechnungsprüfer gewählt. Heinz Dislich, mit seiner Frau Dr. Margrit Toma-Dislich Gesellschafter des „Volmer Betonwerkes“ und Sponsor des Rennvereins, sowie Hansgeorg Schiemer (Fraktionsgeschäftsführer der CDU in Mülheim) erhielten die meisten Stimmen.

Das könnte Sie interessieren:

Galopper-Derby 2022: Aktuell noch 65 Pferde im Aufgebot

Allein Trainer Markus Klug stellt 14 Kandidaten für „Blaues Band“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.