Startseite / Fußball / 3. Liga / Müller freigestellt: Paderborn auf Trainersuche

Müller freigestellt: Paderborn auf Trainersuche

Nach 0:6-Debakel bei Sportfreunden Lotte droht dritter Abstieg in Folge.mueller-rene
Einen Tag nach dem 0:6-Debakel bei den Sportfreunden Lotte und dem Sturz auf den 17. Tabellenplatz hat Drittligist SC Paderborn 07 seinen bisherigen Cheftrainer René Müller (42) mit sofortiger Wirkung freigestellt. Diese personelle Entscheidung trafen der Aufsichtsrat und das Präsidium des Vereins.

„Das Auftreten der Mannschaft in Lotte hat uns keine andere Wahl gelassen“, betont SCP-Präsident Martin Hornberger. „Die Spieler sind jetzt gefragt, den Aussagen der vergangenen Wochen auch Taten folgen zu lassen. Wir benötigen eine Mannschaft, die alles für den Verein gibt und die Fans mit ihrem Einsatzwillen begeistert.“ Wer ab Dienstag das Training bei den Ostwestfalen leiten wird, ist noch unklar.

René Müller war seit dem 3. März 2016 als Cheftrainer im Amt, konnte jedoch den Abstieg aus der 2. Bundesliga nicht mehr verhindern. In der laufenden Spielzeit sammelte der SCP erst 17 Punkte, blieb zuletzt viermal in Folge sieglos. Bei nur noch zwei Zählern Vorsprung vor der Gefahrenzone droht dem Verein der dritte Abstieg in Folge.

Vor seiner Tätigkeit bei der Profimannschaft war Müller bereits als Spieler, Leiter der Nachwuchsabteilung und U 23-Trainer für die Paderborner tätig. „René hat immer alles für den Verein gegeben. Wir haben ihm viel zu verdanken, zumal er zwei Mal in schwierigen Phasen als Trainer der Profis eingesprungen war und die gewünschten Erfolge erzielt hat“, so Martin Hornberger. „Aktuell haben wir aber nicht das Gefühl, dass er mit dieser Mannschaft erfolgreich arbeiten kann.

Das könnte Sie interessieren:

Deutsches Fußballmuseum in Dortmund strebt neuen Weltrekord an

Am 25. Mai steigt in Arena des Museums größtes Fußballquiz aller Zeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.