Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWE: Wiedersehen mit Verspätung für Bednarski

RWE: Wiedersehen mit Verspätung für Bednarski

Angreifer trifft in der heutigen Partie gegen SC Wiedenbrück auf Ex-Verein.bednarski-kamil3
Mit knapp vier Monaten „Verspätung“ kommt es für RWE-Angreifer Kamil Bednarski (Foto) zum Wiedersehen mit seinem Ex-Klub SC Wiedenbrück, für den er von 2013 bis 2016 mit großem Erfolg in der Regionalliga West am Ball war. Nachdem der 31-jährige Flügelspieler zum Saisonstart den Essener 2:0-Sieg an seiner früheren Wirkungsstätte wegen eines Sehnenrisses verpasst hatte, fiebert Bednarski nun dem Rückrundenauftakt am heutigen Freitag gegen die Ostwestfalen entgegen.

„Dass er ausgerechnet am 1. Spieltag in Wiedenbrück nicht eingesetzt werden konnte, war bitter für Kamil. Jetzt ist er aber fit, so dass seinem Einsatz diesmal nichts im Wege stehen sollte“, sagt RWE-Trainer Sven Demandt im kicker-Gespräch. Auch die Folgen eines Mittelhandbruchs, den Bednarski Ende September kurz nach seinem Comeback erlitten hatte, behindern ihn nicht mehr.

Wie wertvoll Bednarski für die Rot-Weissen werden kann, deutete er bereits bei seinen ersten sieben Einsätzen mit drei Toren und einer Vorlage an. Immer wenn er von Beginn an auf dem Platz stand, verließ RWE den Platz nicht als Verlierer. So hat auch Bednarski entscheidenden Anteil an der Positivserie von sieben Spieltagen ohne Niederlage, die gegen Wiedenbrück weiter ausgebaut werden soll. Gästetrainer Alfons „Ali“ Beckstedde ahnt bereits: „Kamil wird gegen uns ganz besonders motiviert sein.“

Das könnte Sie interessieren:

RW Ahlen-Trainer Björn Mehnert: „Regionalliga andere Hausnummer“

43-jähriger Ex-Profi will mit Aufsteiger RW Ahlen gute Rolle spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.