Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Glowacz-Freistöße schocken Alemannia Aachen

RL West: Glowacz-Freistöße schocken Alemannia Aachen

Mittelfeldspieler der SGW trifft beim 3:1-Heimsieg gegen Aachen doppelt. glowacz-manuel1

Manuel Glowacz (Foto), Mittelfeldspieler des ehemaligen Bundesligisten SG Wattenscheid 09, wurde seinem Ruf als Standardspezialist am 19. Spieltag in der Regionalliga West einmal mehr eindrucksvoll gerecht. Beim 3:1 (2:1)-Heimsieg im Traditionsduell gegen Alemannia Aachen verwandelte Glowacz (30./41.) gleich zwei sehenswerte Freistöße aus jeweils ca. 30 Metern zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Damit hatte der 29-jährige Sohn des früheren Kölner Bundesligaprofis Jürgen Glowacz großen Anteil daran, dass den Wattenscheidern nach vier Unentschieden hintereinander erstmals wieder ein Dreier gelang.

Mergim Fejzullahu (16.) hatte die in der Anfangsphase klar spielbestimmende Alemannia zunächst 1:0 in Führung gebracht. Dann aber leitete Glowacz noch vor der Pause die Wende ein. Für die Entscheidung sorgte schließlich Nico Buckmaier (83.), dessen Vater Eduard früher ebenfalls in der Bundesliga für Wattenscheid am Ball war. Die Aachener gingen nach zuvor zwei Siegen erstmals wieder leer aus, fielen auf Platz sieben zurück.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Meister-Team im Rathaus vom OB empfangen

Thomas Kufen überreicht nach Aufstieg in die 3. Liga Urkunde der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.