Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Kreyer sieht „Rot“ – Viktoria verliert an Boden

Kreyer sieht „Rot“ – Viktoria verliert an Boden

Nur Unentschieden in Düsseldorf – Gladbach gewinnt erneut.

van_lent-arie
Die U 23 von Borussia Mönchengladbach hat ihren Vorsprung in der Regionalliga West ausgebaut. Nach dem 2:1 (1:0) gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Köln am 20. Spieltag liegt die Mannschaft von Borussia-Trainer Arie van Lent (Foto) drei Zähler vor dem ärgsten Verfolger Viktoria Köln. Thomas Kraus (1./80.), ehemaliger Spieler des 1. FC Köln, markierte einen Doppelpack gegen seinen Ex-Verein. Für den „Effzeh“ trug sich Manfredas Ruzgis (61.) in die Torschützenliste ein. Den dritten Gladbacher Sieg in Folge konnte er nicht verhindern.

Eine Woche nach der Niederlage im Spitzenspiel (1:4 beim Spitzenreiter aus Mönchengladbach) musste sich Viktoria Köln mit einem 1:1 (0:0) bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf zufriedengeben und verlor im Meisterschaftsrennen etwas an Boden. Nach einer torlosen ersten Hälfte sah zunächst Kölns Sven Kreyer (63.) wegen einer Unsportlichkeit die Rote Karte. Düsseldorf ging danach dank eines Treffers von Kemal Rüzgar (77.) in Führung, doch die Gäste glichen in Unterzahl aus. Ausgerechnet der ehemalige Düsseldorfer Timm Golley (82.) sorgte für den Endstand. Die Fortuna bleibt auf einem Abstiegsrang.

In Lauerstellung liegt die U 23 von Borussia Dortmund dank eines 1:0 (1:0)-Heimsieges gegen die SG Wattenscheid 09. Zwar beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Mönchengladbach fünf Punkte, allerdings hat der BVB zwei Spiele weniger absolviert und könnte mit zwei Siegen vorbeiziehen. Gegen Wattenscheid war es Massih Wassey (39.), der die nach wie vor ungeschlagenen Schwarz-Gelben jubeln ließ. Wattenscheid hatte zuvor sechsmal in Serie nicht verloren.

Aachen gewinnt Duell der Ex-Bundesligisten

Alemannia Aachen hat das Duell zweier Ex-Bundesligisten für sich entschieden. Gegen Rot-Weiß Oberhausen landete die Mannschaft von Alemannia-Trainer Fuat Kilic einen 1:0 (1:0)-Heimsieg. Vor 4900 Zuschauern am Tivoli sorgte Florian David Rüter (33.) für die Entscheidung und den dritten Heimsieg der Aachener in Folge. Oberhausen musste sich erstmals nach fünf Begegnungen wieder geschlagen geben.

Für den SV Rödinghausen endete das Fußballjahr 2016 mit einem 3:2 (2:1) gegen den Aufsteiger Bonner SC. Tobias Steffen (14.), Abu Bakarr Kargbo (26.) und Marvin Höner (85.) trugen sich für den SVR in die Torschützenliste ein. Für die seit vier Partien punktlosen Bonner waren Daniel Somuah (38.) und Connor Krempicki (67.) erfolgreich.

Das könnte Sie interessieren:

8.471 Euro! Rot-Weiß Oberhausens Spendenaktion voller Erfolg

Erlöse stammen aus Versteigerungen von Sondertrikots der „Kleeblätter“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.