Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / S04-Trainer Weinzierl: Bin kein Typ, der jammert

S04-Trainer Weinzierl: Bin kein Typ, der jammert

Mit 1:2 beim Hamburger SV geht es in die Winterpause.

weinzierl-markus
Nach dem enttäuschenden Jahresabschluss mit der Partie beim Hamburger SV (1:2) betonte Markus Weinzierl (Foto), Trainer des Bundesligisten FC Schalke 04, dass er seit Wochen mit einer angespannten Personalsituation zu kämpfen habe. „Leider mussten wir erneut hinten und vorne auf wichtige Spieler verzichten“, so Weinzierl, der anfügt: „Es gibt als Trainer aber Dinge, die ich nicht beeinflussen kann – dazu gehören Verletzungen. Und ich bin kein Typ, der jammert. Klar ist aber, dass uns die Jungs gefehlt haben. So mussten wir andere Lösungen finden.“

Weinzierl weiter: „Ich bin froh, dass es nun in die Weihnachtspause geht, in der wir alle Kraft tanken können und dann im neuen Jahr neu angreifen wollen. Wir hätten uns eine bessere Ausgangsposition gewünscht. Nach dem schlechten Saisonstart mit neun Niederlagen hatten wir eine gute Phase und wollten weiter Boden gut machen. Das haben wir nicht geschafft. Theoretisch haben wir aber noch alle Chancen, unsere Ziele zu erreichen. Dafür benötigen wir viele Siege in der Rückrunde.“

S04 geht als Tabellenelfter in die Winterpause. Der Rückstand auf die internationalen Plätze beträgt neun Punkte.

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln: Wechsel von Louis Schaub in die 2. Bundesliga fix

Österreichischer Nationalspieler schließt sich Hannover 96 an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.