Startseite / Sport in NRW / Vereinsförderung im NRW-Sport mit neuem Rekord

Vereinsförderung im NRW-Sport mit neuem Rekord

Rund 70 Prozent der finanziellen Mittel für Übungsleiterpauschale.


Mit insgesamt 9,35 Millionen Euro hat die direkte Vereinsförderung durch den Landessportbund NRW in 2016 einen neuen Höchststand erreicht. Ein Großteil dieser finanziellen Mittel – rund 70 Prozent – fließt dabei in die Unterstützung der Übungsarbeit. Konkret wurde die so genannte Übungsleiterpauschale für rund 7.600 Vereine im Vergleich zu den Vorjahren um 900.000 Euro auf nun insgesamt 6,6 Millionen Euro deutlich erhöht.

Außerdem standen etwa 1,5 Millionen Euro zur Förderung von Inklusion in Sportvereinen, der Integration durch Sport sowie der Flüchtlingshilfe zur Verfügung. Exakt eine Million Euro verteilte erneut das Projekt „1.000 x 1.000“ für die Anerkennung von Kooperationen zwischen Sportvereinen, Kindertagesstätten und Schulen.

„Eine hohe Transparenz unseres Handelns schafft das Vertrauen dafür, dass wir umfangreiche Zuschüsse von Bund, Land und weiteren Mittelgebern erhalten, mit denen wir den Vereinssport in NRW mit seiner enormen Vielfalt unterstützen können“, erklärt LSB-Vorstandsvorsitzender Dr. Christoph Niessen (Foto).

Zum Hintergrund: Hauptempfänger der jährlichen Zuschussauszahlungen (2016: über 26 Millionen Euro) durch den Landessportbund NRW sind die insgesamt 123 Mitgliedsorganisationen (69 Fachverbände sowie 54 Stadt- und Kreissportbünde).

Das könnte Sie interessieren:

„Biathlon auf Schalke“ muss erneut verschoben werden

Tickets behalten für geplante Austragung im Dezember 2022 ihre Gültigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.