Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Dortmund: Renntag stand vor Abbruch

Galopp Dortmund: Renntag stand vor Abbruch

Große technische Probleme – Toto-Dienstleister reagiert erst auf Drohung.


Laut einer Pressemitteilung des Dortmunder Rennvereins stand der Renntag am Samstagabend auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel kurz vor dem Abbruch. Grund: Während der ersten Rennen gab es erhebliche technische Probleme. So konnten die Eventualquoten, die den Wettern als wichtige Informationsquelle dienen, nicht angezeigt werden und mussten per Lautsprecher durchgegeben werden.

„Besonders in der Viererwette hat uns das richtig Geld gekostet“, sagte der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedkte (Foto). „Erst als wir mit dem Abbruch des Renntags drohten, wurde der Toto-Dienstleister tätig. Es zeigt sich, dass es wie schon in der vergangenen Saison immer wieder zu vermeidbare Problemen kommt, die teuer für die Rennvereine sind, wir aber nichts für die Probleme können.“

Zufrieden war Tiedtke dageen mit dem Geläuf, das sich trotz der winterlichen Temperaturen in einem guten Zustand präsentierte. „Mein Dank gilt meinen Mitarbeitern und Helfern, die es trotz der vielen kalten Nächte geschafft haben, die Bahn in einem Zustand zu präsentieren, der von den Aktiven gelobt wurde“, sagte Tiedtke.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln: Maljoom entführt Mehl-Mülhens-Rennen auf die Insel

Britischer Erfolg im Meilenklassiker um 153.000 Euro vor Schiergen-Duo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.