Startseite / Fußball / KFC Uerdingen setzt auf Aufstiegsexperten Pawlak

KFC Uerdingen setzt auf Aufstiegsexperten Pawlak

45-jähriger Lehrer steht mit Krefeldern vor seinem dritten Aufstieg.


18 Spiele, 14 Siege, nur eine Niederlage und mit zehn Gegentoren die beste Defensive der Oberliga Niederrhein: Der ehemalige Bundesligist und DFB-Pokalsieger KFC Uerdingen 05 startet als großer Meisterschaftsfavorit in die Restrunde. Auf die zweitplatzierte SpVg Schonnebeck haben die Krefelder zwei Zähler Vorsprung und ein Nachholspiel (am 19. Februar beim VfB 03 Hilden) in der Hinterhand.

Seit dem letzten Sommer steht mit André Pawlak (45/Foto) ein echter „Aufstiegsexperte“ an der Seitenlinie der Krefelder. 2013 gelang dem Sport- und Chemielehrer, der an einer Sekundarschule in Herten-Westerholt unterrichtet, bereits mit der SG Wattenscheid 09 der Aufstieg in die Regionalliga West. Mit dem aktuellen Uerdinger Ligakonkurrenten SSVg Velbert schaffte er zwei Jahre später erneut den Sprung in die Viertklassigkeit.

Jetzt setzt Pawlak mit dem KFC zum Hattrick an. „Wir können uns eigentlich nur selbst stoppen. In der Hinrunde haben wir das gezeigt, was wir von uns erwarten. Die Mannschaft agiert flexibel, ist für den Gegner schwer zu verteidigen. Die Tore verteilen sich auf viele Schultern“, so der Trainer selbstbewusst. Als ärgsten Verfolger sieht Pawlak die SpVg Schonnebeck. „Die Schonnebecker haben eine unglaublich konstante Hinrunde gespielt, alle anderen sind schon recht weit zurück. Gewinnen wir unser Nachholspiel gegen Hilden, dann haben wir schon 13 Punkte Vorsprung auf Velbert und Bocholt“, rechnet „Aufstiegsexperte“ Pawlak im Gespräch mit dem Fachmagazin kicker und MSPW vor.

Bei der Mission „Aufstieg“ soll mit Kai Schwertfeger (28) ein weiterer ehemaliger Profi helfen. Der Mittelfeldspieler, der für Fortuna Düsseldorf und den Karlsruher SC 47 Zweitligaspiele bestritten hatte, wechselt vom West-Regionalligisten Wuppertaler SV zum KFC. „Kai bringt eine herausragende Mentalität mit. Mit seiner Erfahrung wird er uns helfen, die entscheidenden Schritte in Richtung Regionalliga zu gehen“, so Pawlak, der Schwertfeger allerdings keinen Stammplatz garantiert.

Nachholbedarf sieht der KFC-Trainer nur noch auf der Linksaußen-Position: „Bislang haben wir auf der Position noch nicht perfekte Besetzung gefunden.“ Möglicherweise stellt sich die Lösung des Problems gerade im Training vor. Der vereinslose Flügelspieler Oguzhan Kefkir, zuletzt beim Drittligisten VfR Aalen unter Vertrag, zeigt im Training sein Können. Perfekt ist der Transfer allerdings noch nicht. „Unser Budget ist für diese Saison aufgebraucht. Sollte unsere Führungsetage aber kreativ werden und es finanziell passen, wäre das hervorragend“, meint André Pawlak.

Zuständig für die Finanzierung ist unter anderem Uerdingens Präsident Mikhail Ponomarev. Im Sommer beerbte der russische Unternehmer, der zuvor jahrelang im Eishockey als Gesellschafter beim DEL-Klub Düsseldorfer EG tätig war, den langjährigen Vereins-Chef Agissilaos „Lakis“ Kourkoudialos. „Die Zusammenarbeit klappt hervorragend. Er hat seine Türen immer offen. Zusammen mit unserem Geschäftsführer Nikolas Weinhart besprechen wir alle Themen. Bei Entscheidungen wird abgestimmt, die 2:1-Mehrheit setzt sich durch“, verrät Trainer Pawlak.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiß Oberhausen: Muskuläre Probleme bei Jannik Löhden

Baumlanger Abwehrspieler verpasst erstes Testspiel beim 1. FC Bocholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.